Anzeige
Anzeige

Die Kriegsmarine der Habsburger

Seemacht wider Willen

Ein halbes Jahrtausend war die Adriaküste Teil der Habsburgermonarchie. Ihre Schiffe kreuzten im Mittelmeer, fuhren aber auch hinaus in die Ozeane. Mit den europäischen Seegroßmächten wollte und konnte sich Österreich-Ungarn nicht messen, kam aber um eine kriegstaugliche Marine nicht herum.

Der Kaiser hatte lieber festen Boden unter den Füßen. Aber es gab ein historisches Ereignis, das Franz Joseph I. (1848–1916) zu einer längeren, turbulent verlaufenden Seereise zwang: Bei der Eröffnung des SuesKanals am 16. November 1869 musste Österreich-Ungarn als europäische Großmacht hochrangig präsent sein, schließlich versprach sich der Seehandel davon eine neue Blütezeit.

Vor Jaffa (heute Tel Aviv) lagen drei Schiffe für die Fahrt nach Ägypten vor Anker. Sturm, schwerer Seegang und Regenschauer machten die Überfahrt per Beiboot gefährlich, doch duldete der Kaiser aus Zeitgründen keinen Aufschub. Zu allem Überfluss war auch die Bordwandtreppe beschädigt. So musste der damals 39-jährige Monarch, vergurtet wie ein Stück Fracht, per Flaschenzug an Bord gehievt werden. Die Zeitungen überschlugen sich mit reißerischen Artikeln – Franz Joseph wäre beinahe im Meer ertrunken oder gar von Haien gefressen worden, hieß es. Die Reise lohnte sich aber auf jeden Fall: Als bei der Eröffnungszeremonie die kaiserliche Jacht „Greif“ als drittes Schiff den Sues-Kanal passieren durfte, war klar, dass die Donaumonarchie auch als Seemacht ernst genommen wurde…


Autor: Rudolf Gruber

Den vollständigen Artikel lesen Sie in DAMALS 01/2021
Anzeige
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Wissenschaftslexikon

Ma|the|ma|ti|sie|rung  〈f. 20〉 Anwendung mathematischer Gesetzmäßigkeiten bei wissenschaftl. Untersuchung

mo|du|lie|ren  〈V. t.; hat〉 1 abwandeln, wechseln, verändern 2 〈Mus.〉 2.1 von einer Tonart in eine andere überleiten ... mehr

Ok|tan  〈n. 11; Chem.〉 zu den Paraffinen gehörender Kohlenwasserstoff [<lat. octo, ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige