Helgoland Streit um einen Felsen in der Nordsee - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Helgoland

Streit um einen Felsen in der Nordsee

Die Insel Helgoland war lange eine britische Kolonie. Erst 1890 wurde das Seebad an das Deutsche Reich übergeben. Im 20. Jahrhundert war Helgoland in zwei Kriegen heftig umstritten. 1945 besetzten die Briten die Insel wieder und wollten sie endgültig zerstören.

Am 18. April 1947 zündeten britische Marineoffiziere die größte konventionelle Sprengung, die es bis dahin gegeben hatte – auf der Nordseeinsel Helgoland. Die Druckwelle war bis zum Festland spürbar. Selbst im englischen Kew, südwestlich von London, zeichneten die Seismographen des Wetterdienstes die Erschütterung auf. „Hitlers ganzer Stolz, das stark befestigte Helgoland, in Flammenmeere gehüllt“ – so und ähnlich lauteten die Schlagzeilen in der britischen Presse.

In Deutschland fielen die Reaktionen, was nachvollziehbar war, weniger enthusiastisch aus. Die Erwartungen der Alliierten seien, wie ein Kommentator schrieb, enttäuscht worden. Mit wie vielen Sprengladungen die Briten ihr auch zu Leibe rücken mochten, die Felseninsel halte stand. Helgoland sei ein Abbild Deutschlands: Es bleibe, was es vorher gewesen sei, „zwar im Äußeren beschädigt und mit deutlich sichtbaren Spuren der Sprengungen behaftet, aber doch in seiner alten Größe und Schönheit“…

Autor: Prof. Dr. Jan Rüger

Den vollständigen Artikel lesen Sie in DAMALS 10/2019

Anzeige

 

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Anzeige

Wissenschaftslexikon

Zwei|blatt  〈n. 12u; unz.; Bot.〉 Angehöriges einer Gattung der Orchideen mit nur zwei Blättern: Listera

♦ Ma|kre|le  〈f. 19; Zool.〉 1 als Speisefisch geschätzter Meeresfisch mit zahlreichen blauweißen Querbinden am Rücken: Scomber scombrus 2 〈i. w. S.〉 Angehörige einer Familie aus der Ordnung der Barschfische: Scombridae ... mehr

De|jekt  〈n. 11; Med.〉 Auswurf, Kot [<lat. deiectus ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige