Anzeige
Anzeige

Beethoven und die Politik seiner Zeit

Wechselnde Tonlagen

Ludwig van Beethovens politische Präferenzen sind schwer zu deuten. War der Komponist ein Bewunderer Napoleons – oder eher dessen Gegner? Grund zu Spekulationen gab unter anderem die Widmung seiner Sinfonie „Eroica“.

Wer sich aus biographischem und somit auch historischem Blickwinkel Beethoven nähert, folgt oft einer gefährlichen Rezeptur: Man entnimmt seinen Briefen oder auch den vielen zeitgenössischen Berichten irgendeinen griffigen Satz, um so einen Charakterzug des Komponisten zu belegen. Von Beethoven stammt etwa die Äußerung, dass die „Adlichen“ allesamt „Hunde sind“. Das erzählte jedenfalls Ludwig Tieck, der deutsche Dichter, der den Komponisten im Sommer 1808 besuchte.

Wenige Monate vor dem Besuch Tiecks war es zu einem Eklat gekommen. Fürst Karl Lichnowsky, ein Gönner Beethovens, hatte den Musiker im Kreis zahlreicher Gäste aufgefordert, er möge diese doch durch sein Klavierspiel erfreuen. Beethoven weigerte sich, weil er sich zum Lakaien degradiert sah. Beim überstürzten Verlassen des Salons verhöhnte er den Gastgeber obendrein: „Fürst, was Sie sind, sind Sie durch Zufall und Geburt, was ich bin, bin ich durch mich; Fürsten hat es und wird es noch Tausende geben; Beethoven gibt’s nur Einen.“ War der Komponist also ein glühender Jakobiner, ja ein Anhänger von Robespierre?…


Autor: Prof. Dr. Matthias Henke

Den vollständigen Artikel lesen Sie in DAMALS 10/2020

Anzeige
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Zi|ka|de  〈f. 19; Zool.〉 pflanzensaugende Angehörige einer Gruppe der Schnabelkerfe, deren Männchen mit einem Trommelorgan ausgerüstet sind: Cicadina; Sy Zirpe ... mehr

Ma|rä|ne  〈f. 19; Zool.〉 zu den Renken gehörender Lachsfisch der norddt. Seen, verwandte Arten in der Ostsee, in baltischen u. russ. Seen, schmackhafter Speisefisch [<masur., kaschub. moranka; ... mehr

Te|xas|fie|ber  〈n. 13; Med.〉 durch Einzeller hervorgerufene, seuchenhafte Blutinfektion bei Rindern [nach dem US–Bundesstaat Texas ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige