Anzeige
Anzeige

Forschung

Zwischen Walzer und Parade

Zwischen 1933 und 1945 geriet die österreichische Filmproduktion zunehmend unter den Einfluss der Nationalsozialisten. Doch der walzerselige Musikfilm behauptete sich eigenständig als erfolgreiches Genre.

Immer noch wird die österreichische Filmpolitik seit 1933 pauschal mit der des Nationalsozialismus gleichgesetzt. Dies ist aus filmhistorischer Perspektive ambivalent. Zentraler Rückschritt in der Kulturpolitik der autoritären österreichischen Regierung zwischen 1933 und 1938 war zwar die Wiedereinführung der Zensur. Während aber zur selben Zeit in Deutschland die Filmbranche auch verstaatlicht und zentralisiert wurde, blieb diese in Österreich bis zum sogenannten Anschluss am 12. März 1938 privatwirtschaftlich und föderal organisiert. Das betraf Filmproduktion, Verleih, Distribution und den Kinobetrieb in Österreich…


Autor: Prof. Dr. Bernhard Groß

Den vollständigen Artikel lesen Sie in DAMALS 08/2020

Anzeige
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

On|line|re|cher|che  〈[–lnrer] f. 19; IT〉 Informationssuche im Internet od. in vernetzten Computersystemen; →a. online ... mehr

Azo|grup|pe  〈f. 19; Chem.〉 die Stickstoffverbindung – N = N – [→ Azot ... mehr

Kaul|barsch  〈m. 1; Zool.〉 bis 25 cm langer Süßwasserspeisefisch: Acerina cernua; Sy Goldbarsch ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige