Anzeige

Aktuelles Heft

Oktober-Ausgabe 2021

Land ohne Tiere

Was passiert, wenn wir alle Veganer werden?

Geht’s auch ohne Tier?
Text: Edith Luschmann
Ein Ausstieg aus der Tierhaltung hätte zweifellos Vorteile: für die Tiere, das Klima, für unsere Gesundheit. Aber welche Folgen hätte ein solcher Schritt noch? Wie sähe unser Land aus, wenn wir alle vegan leben und wirtschaften würden? Ein Gedankenspiel.
Blicke in eine Schattenwelt
Text: Markus Wanzeck / Fotos: Eric Médard
Sie leben mitten unter uns, durchstreifen Wiesen und Wälder, doch kaum einer hat sie je gesehen: Schleiereulen, Fischotter, Ziegenmelker. Fotograf Eric Médard ist es gelungen, Einblicke in ihr verborgenes Leben zu erhaschen – mit einem kleinen Trick.
Nadeln im Heuhaufen
Text: Florian Sturm
Jedes Lebewesen hinterlässt eine Spur aus Erbgut. Wer diese Spuren zu lesen vermag, weiß, wo Tiere oder Pflanzen vorkommen. Doch das ist teuer. Gewesen. Vor Mosambik kommt jetzt ein Verfahren zum Einsatz, das die Feldforschung revolutionieren kann.
Reich der Finsternis
Text: Rolf Heßbrügge
Tief unter der Erde Ostafrikas lebt ein geheimnisvoller Nager in straff regierten Kolonien: Der Nacktmull fasziniert Verhaltensbiologen und Medizinforscher.
Klimawende im Kleinen
Text: Steve Przybilla
Früher verdreckt und industriell, heute wegweisend: Die finnische Stadt Lahti wurde zur Europäischen Umwelthauptstadt 2021 gewählt. Sie will schon 2025 klimaneutral sein. Aber kann das auch gelingen – oder ist vieles nur Show?
Bauern im Netz
Text: Robert B. Fishman
Viele Bäuerinnen und Landwirte beklagen, dass sie vom Einzelhandel keine auskömmlichen Preise bekommen. Deshalb kehren manche den Supermärkten den Rücken – und gehen online. Sie schließen sich zusammen und verkaufen ihre Produkte übers Internet direkt an die Endkunden. Ein Konzept mit Zukunft?
Aufsaugen, abgeben
Text: Hartmut Netz
Versiegelte Flächen lassen Regenwasser nicht versickern, es kann zu gefährlichen Überschwemmungen kommen. Das Prinzip der Schwammstädte könnte eine Lösung sein.
Risse in der Märchenwelt
Text: Jan Rübel / Fotos: Sascha Montag
Im Spreewald haben Mensch und Natur jahrhundertelang einen faszinierenden Kulturraum geschaffen. Doch Touristen und Tagebau bedrohen das Paradies im Osten Deutschlands.
Seltsame Geschöpfe
Text: Sigrid Krügel / Fotos: Rainer Kwiotek
Den Champignon gibt es in jedem Discounter. Doch wie steht es mit Klapperschwamm, Ästigem Stachelbart, Buchenpilz und Japanischem Stockschwämmchen? In einem alten Eiskeller in Offenbach werden Pilze gezüchtet, die man nur selten zu kaufen bekommt.

Hammer des Monats: Freie Fahrt für XXL-Trecker

Beobachtungstipp: Da nagt er wieder!

Briefe an natur: Proteste am Tagebau, Grünflächen in der Stadt, Schifffahrt sticht Ökologie, Plastikabkommen, Schluss mit Palmöl fürs Futter

Fundstücke: Nachwuchs bei der Hufeisennase, Schmetterlinge meiden Städte, Fadenalgenplagen, Gift in der Verpackung, Libellen in Deutschland, Singende Naschkatzen, Windräder gegen Trockenheit

Cover natur 10/2021Unsere Oktober-Ausgabe finden Sie bis zum 14. Oktober 2021 im Bahnhofs- und Flughafen-Zeitschriftenhandel. In welchen Geschäften Sie natur erhalten, können Sie hier abfragen. Oder Sie ordern das Heft einfach auf unserem Bestellportal im Internet oder bei der Online-Einzelheftbestellung.

Anzeige

natur | Aktuelles Heft

Reizvolle Regionen

Aktueller Buchtipp

natur-Sonderausgabe 2020

Das Insekt und sein Mensch
Von unseren Beziehungen zu den Krabbeltieren

Anzeige

Grünstoff – der Medientipp des Monats

Serie: Hervorragend – Junge Menschen und ihr Engagement

Wissenschaftslexikon

Krie|bel|mü|cke  〈f. 19; Zool.〉 in Gebieten mit rasch fließenden Wasserläufen häufig vorkommende, sehr kleine, stechfreudige Mücke: Sumiliida

Ha|bi|tat|baum  〈m. 1u〉 = Biotopbaum

h–Moll  〈[ha–] n.; –; unz.; Mus.; Abk.: h〉 auf dem Grundton h beruhende Moll–Tonart

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige