Anzeige
Anzeige

Freimane, Valentina

Adieu, Atlantis

Platz 3 in der Kategorie „Autobiographisches“ des DAMALS-Buchwettbewerbs 2015

Die Lettin Valentina Freimane, 1922 geboren, wuchs in Riga, Paris und Berlin auf. Eindringlich schildert sie ihre unbeschwerte Kindheit als Tochter einer kosmopolitischen, wohlhabenden jüdischen Familie, dann aber das erschütternde Ende dieser Welt der Kunst und des Geistes – zunächst durch die sowjetische Okkupation Lettlands, dann durch den Einmarsch der Deutschen. Besonders anrührend liest sich, wie die Autorin denjenigen Dank zollt, die in „ihr den Menschen sahen“ und sie vor der Verfolgung schützten. In Lettland war das Buch ein Bestseller, auch hierzulande sollten es viele lesen.

Rezension: Dr. Heike Talkenberger

Freimane, Valentina
Adieu, Atlantis
Wallstein, Göttingen 2015, 341 Seiten, Buchpreis € 22,90
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Wissenschaftslexikon

De|place|ment  〈[deplasmã] n. 15〉 1 Umstellung, Verrückung, Verschiebung 2 〈Mar.〉 vom Schiffskörper verdrängte Wassermenge ... mehr

Spei|cher  〈m. 3〉 1 Lagerhaus, Raum, Behälter für Vorräte (Korn~, Wasser~) 2 Bodenraum im Haus, Dachboden (als Abstellraum u. zum Wäschetrocknen) (Trocken~) ... mehr

Kol|ben|hub  〈m. 1; unz.; Tech.〉 Weg, den ein Kolben einer Kolbenmaschine beim Hin– od. Hergehen zurücklegt

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige