Freimane, Valentina Adieu, Atlantis - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Freimane, Valentina

Adieu, Atlantis

Platz 3 in der Kategorie „Autobiographisches“ des DAMALS-Buchwettbewerbs 2015

Die Lettin Valentina Freimane, 1922 geboren, wuchs in Riga, Paris und Berlin auf. Eindringlich schildert sie ihre unbeschwerte Kindheit als Tochter einer kosmopolitischen, wohlhabenden jüdischen Familie, dann aber das erschütternde Ende dieser Welt der Kunst und des Geistes – zunächst durch die sowjetische Okkupation Lettlands, dann durch den Einmarsch der Deutschen. Besonders anrührend liest sich, wie die Autorin denjenigen Dank zollt, die in „ihr den Menschen sahen“ und sie vor der Verfolgung schützten. In Lettland war das Buch ein Bestseller, auch hierzulande sollten es viele lesen.

Rezension: Dr. Heike Talkenberger

Freimane, Valentina
Adieu, Atlantis
Wallstein, Göttingen 2015, 341 Seiten, Buchpreis € 22,90
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Gau|men|zäpf|chen  〈n. 14; Anat.〉 zäpfchenförmiger Ausläufer des weichen Gaumens: Uvula

Ner|ven|schnitt  〈m. 1; Med.〉 Durchschneiden eines Nervs zur Beseitigung heftiger Nervenschmerzen; Sy Neurotomie ... mehr

Mehl|pri|mel  〈f. 21; Bot.〉 auf Moorwiesen Norddeutschlands vorkommende Primel mit fleischroten Blüten: Primula farinosa

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige