Piepenbrink, Karen Antike und Christentum - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Piepenbrink, Karen

Antike und Christentum

Das Eingreifen Konstantins in innerchristliche Kontroversen um Donatisten oder Arianer analysiert Karen Piepenbrink in ihrem Einführungsband zu „Antike und Christentum“. Sie stellt heraus, wie der Kaiser, dem vor allem an der Einheit des Christentums gelegen gewesen sei, seine Synodalgewalt geltend gemacht habe. Unter Konstantin, der sich als Gottgesandter empfunden habe, sei das herrscherliche Gottesgnadentum zur Maxime geworden.

Rezension: Talkenberger, Heike

Piepenbrink, Karen
Antike und Christentum
Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 2006, 116 Seiten, Buchpreis € 14,90
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Hy|po|derm  〈n. 11; unz.〉 = Unterhaut [<grch. hypo ... mehr

Brom|säu|re  〈f. 19; unz.; Chem.〉 Sauerstoffsäure des Broms

Home|shop|ping  〈[hmpın] n.; – od. –s; unz.; IT〉 = Teleshopping [<engl. home ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige