Andersen, Jens Astrid Lindgren – Ihr Leben - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Andersen, Jens

Astrid Lindgren – Ihr Leben

Wer kennt sie nicht, die berühmte Kinderbuchautorin Astrid Lindgren? Mit Pippi Langstrumpf, Karlsson vom Dach oder Kalle Blomquist lebten und litten ganze Kindergenerationen. Wer aber etwas über Astrid Lindgren selbst und deren eigenes Leben wissen möchte, der sollte jetzt die preisgekrönte Biographie von Jens Andersen lesen.

Astrid Ericsson wurde 1907 als Tochter eines Pfarrhofpächters nahe Vimmerby in Südschweden geboren. Spiele im Freien, aber auch die selbstverständliche Mitarbeit auf dem Hof prägten die glückliche Kindheit der aufgeweckten Astrid, die schon mit 16 Jahren ein Volontariat als Journalistin der „Vimmerby Tidning“ antrat. Die vielversprechende Karriere fand ein jähes Ende, als sie mit 18 Jahren als Mutter eines unehelichen Sohns dastand. Andersen schildert ausführlich Depressionen und Schuldgefühle der jungen Frau, die ihr Kind zunächst in Pflege gab. Später begleitet der Autor seine Protagonistin mit viel Empathie durch die harten Kriegsjahre, durch ihr Arbeits- und Familienleben und durch die Zeiten der großen Erfolge. Lindgrens persönliche Entwicklung verknüpft er geschickt mit ihrem literarischen Werk. Auch die zahlreichen Bilder und Zitate tragen dazu bei, dass uns Astrid Lindgren als moderne Frau ihrer Zeit ganz nahe kommt.

Rezension: D. Heike Talkenberger

Andersen, Jens
Astrid Lindgren – Ihr Leben
Deutsche Verlags-Anstalt, München 2015, 446 Seiten, Buchpreis € 26,99
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Anzeige

Wissenschaftslexikon

Kunst|schnee  〈m.; –s; unz.〉 künstlich erzeugter Schnee, der in Wintersportgebieten mittels Schneekanonen auf die Pisten aufgetragen wird, um auch bei dünner Schneedecke od. höheren Temperaturen das Skilaufen zu ermöglichen

Scham|win|kel  〈m. 5; Anat.〉 beim Mann der Winkel, der von den absteigenden Ästen der Schambeine gebildet wird; →a. Schambogen ... mehr

Al|thee  〈[–te()] f. 19; Pl. [–ten]〉 I 〈zählb.; Bot.〉 eine malvenähnliche Heilpflanze, Eibisch II 〈unz.〉 aus deren Wurzel gewonnenes Hustenmittel ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige