Jens Ebert (Hrsg.) Aus Sicht der Soldaten - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Jens Ebert (Hrsg.)

Aus Sicht der Soldaten

Die Schlacht von Stalingrad 1942/43 wurde schon bald zum Mythos. Wie aber sah die unmittelbare Kriegserfahrung für die Soldaten selbst aus? Anhaltspunkte bieten Feldpostbriefe. Jens Ebert, der schon mehrfach Briefe aus den Weltkriegen ediert hat, widmet sich den Feldpostbriefen junger Soldaten, die in Stalingrad kämpften. Das Besondere: Nicht nur deutsche, sondern auch sowjetische Soldaten kommen zu Wort.

Die NS-Propaganda hatte Früchte getragen. So schreibt etwa ein 19-Jähriger, er marschiere nun „dem Endsieg“ entgegen. Den Wohlstand zu Hause wolle er erhalten, „dafür stehen deutsche Männer hier draußen, dafür sterben deutsche Soldaten.“ In den (allerdings nachträglich zensierten) Briefen vieler sowjetischer Soldaten liest man Hass auf den Gegner und die Zuversicht, das „Hitler-Ungeziefer“, das das Vaterland bedroht, zu vernichten. Während dies der Grundtenor bleibt, werden bei den Deutschen auch andere Töne angeschlagen. Angesichts der Strapazen, des Hungers und des allgegenwärtigen Todes heißt es etwa bei einem 20-Jährigen lapidar: „Ich habe nur einen großen Wunsch: Wenn diese Scheiße bald ein Ende hätte.“

Rezension: Dr. Heike Talkenberger

Jens Ebert (Hrsg.)
Junge deutsche und sowjetische Soldaten in Stalingrad
Briefe, Dokumente und Darstellungen
Wallstein Verlag, Göttingen 2018, 336 Seiten, € 24,90

 

Anzeige

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Man|tel  〈m. 5u〉 1 längeres Übergewand mit Ärmeln zum Schutz gegen Regen, Kälte od. Schmutz (Arbeits~, Regen~, Winter~) 2 ärmelloser Umhang (Krönungs~) ... mehr

♦ Hy|dro|zy|klon  auch:  Hy|dro|zyk|lon  〈m. 1〉 Gerät, das mithilfe der Zentrifugalkraft verschiedene Körnergrößen einer gekörnten Substanz voneinander trennt ... mehr

söh|lig  〈Adj.; Bgb.〉 waagerecht [→ Sohle ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige