Jens Ivo Engels Bananenrepublik Deutschland? - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Jens Ivo Engels

Bananenrepublik Deutschland?

Wer erinnert sich nicht an die großen Skandale nach der Wiedervereinigung: die Affäre um illegale Parteispenden, die Helmut Kohl schwer belastete, oder der Rücktritt des Bundespräsidenten Christian Wulff 2012 wegen des Verdachts der Vorteilsnahme? Dennoch: Die wirklich gravierenden Fälle von Korruption ereigneten sich noch zu Zeiten der alten Bundesrepublik, wie das Buch des Darmstädter Historikers Jens Ivo Engels zeigt.

Der Autor lässt all diese Fälle Revue passieren – man denke an Franz Josef Strauß und den Starfighter, den Bundesliga-Skandal 1971 oder die Flick-Affäre der 1980er Jahre. Engels setzt mit der sogenannten Hauptstadt-Affäre ein, also damit, wie die Wahl Bonns zur Hauptstadt der Bundesrepublik – Frankfurt als Sitz des ersten gewählten Parlaments von 1848 und Krönungsstadt der Kaiser des Alten Reichs ging erstaunlicherweise leer aus – schon bald mit dem Vorwurf verbunden wurde, etliche Bundestagsabgeordnete hätten für ihre Stimme für Bonn Schmiergeld angenommen.

Der „Spiegel“ berichtete groß, ein Untersuchungsausschuss wurde eingesetzt. Insgesamt aber blieb die Behandlung der Causa sehr sachlich und zurückhaltend. Wie und warum sich vor allem seit 1990 der Umgang mit Korruption drastisch änderte und das Prinzip Transparenz auf den Schild gehoben wurde, das zu lesen ist ebenso lehrreich.

Rezension: Dr. Heike Talkenberger

Jens Ivo Engels
Alles nur gekauft?
Korruption in der Bundesrepublik seit 1949
wbg Theiss Verlag, Darmstadt 2019, 399 Seiten, € 35,–

Anzeige

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Weih|nachts|stern  〈m. 1; Bot.〉 in Mittelamerika beheimatetes, in den Wintermonaten blühendes Wolfsmilchgewächs mit auffallend roten (auch rosa od. weißen) Hochblättern, Zierpflanze: Poinsettia, Euphorbia pulcherrima

Trompe–l’Œil  〈[trloei] n. 15 od. m. 6; Mal.〉 naturgetreue Wiedergabe eines Objektes mithilfe perspektivischer Mittel in einer Weise, dass zw. Wirklichkeit u. gemaltem Objekt nicht mehr unterschieden werden kann [frz., ”Augentäuschung“]

Quint  〈f. 20〉 1 〈Mus.〉 = Quinte 2 best. Klingenlage beim Fechten ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige