Anzeige
Anzeige

Müller-Wille, Ludger/Gieseking, Bernd (Hrsg.)

Bei Inuit und Walfängern auf Baffin-Land (1883/1884)

Lange Zeit waren es die Dokumente und Erinnerungen von einflussreichen Menschen, auf denen das Augenmerk der Forscher lag und die damit größere Zeitabschnitte überdauert und spätere Generationen erreicht haben. Doch seit einigen Jahren beschäftigen sich die Vertreter der Geschichtswissenschaft verstärkt auch mit den schriftlichen Zeugnissen der einfachen Bevölkerung.

Der Mindener Geschichtsverein hat nun die Aufzeichnungen des Gärtners und Dieners Wilhelm Weike herausgegeben. Der junge Mann aus dem westfälischen Häverstädt bei Minden begleitete in den Jahren 1883 und 1884 den Wissenschaftler Franz Boas auf einer Forschungsreise zu den Inuit in der kanadischen Arktis. Franz Boas, ein promovierter Physiker und Geograph, stammte aus einer jüdischen Familie in Minden. Neben Vermessungsarbeiten zur Verbesserung des Kartenmaterials war die Erforschung von der Lebensweise und Kultur der arktischen Ureinwohnern das Ziel seiner Reise. Auf Wunsch seines Arbeitgebers führte Weike ein Tagebuch über diese ungewöhnliche Reise, das vermutlich nie zur Veröffentlichung bestimmt war. Es dokumentiert die Begegnung eines einfachen Menschen mit einer ihm völlig fremden Welt. In chronologischer Reihenfolge erzählt uns Weike von den Erlebnissen der Reise, deren Ziel Baffin-Land ist. (Der Name dieser Insel in Kanadas Ost-Arktis, die die fünftgrößte der Erde ist, geht auf den englischen Entdecker William Baffin zurück.) Dort trifft Weike mit Walfängern verschiedenster Nationen und den einheimischen Inuit zusammen. Er berichtet von der Freundschaft und Zusammenarbeit mit ihnen und gibt Einblick in den Alltag einer Arktis-Expedition.

Die Herausgeber Ludger Müller-Wille und Bernd Gieseking haben sich mit einigen wenigen Eingriffen in den Text und vielen Anmerkungen bemüht, sowohl die Lesbarkeit als auch die inhaltliche Verständlichkeit des Dokuments zu erleichtern. In einem ausführlichen Kommentar erläutern sie sprachliche Eigenheiten, Personen- und Ortsnamen sowie historische und kulturelle Hintergründe der Geschehnisse. Zusätzlich veranschaulichen einige Karten und Fotografien von Weike und Boas deren Abenteuer. Neben dem Tagebuch sind außerdem einige Briefe Weikes abgedruckt, von denen gerade die ersten unverfälscht die Eindrücke des jungen Mannes zeigen.

Trotz der reizvollen Perspektive verlangt das Buch dem Leser an manchen Stellen reichlich Geduld ab. Oft verlieren sich die Tagebucheintragungen in genauen Zeitangaben wenig aufregender Begebenheiten wie dem täglichen Aufstehen und diversen Abfahrten sowie beinahe pausenlosen Wetterbeobachtungen. Am plötzlichen Ende der Aufzeichnungen ist denn auch erkennbar, dass sie nie über einen pflichtschuldig erfüllten Auftrag hinausgingen.

Wer seine Kenntnisse über Kultur und Lebensweise der Inuit erweitern möchte, findet im Stuttgarter Lindenmuseum Möglichkeiten. In seiner Sonderausstellung „Grönland-Inuit: Leben am Rande der Welt“ zeigt es noch bis zum 21. September Bilder von Markus Bühler-Rasom. Der Schweizer Fotograf dokumentiert seit zehn Jahren das Leben und Arbeiten der Bewohner des nördlichsten Teils der Erde unter den eisigen Bedingungen der Arktis. Mit Exponaten wie einem fünf Meter langem Kajak oder Kleidung aus Robbenfell wird der Bogen zum traditionellen Leben vor 100 Jahren geschlagen.

Anzeige

Lindenmuseum Stuttgart Hegelplatz 1, 70174 Stuttgart Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10–17 Uhr, Mittwoch 10 – 20 Uhr http://www.lindenmuseum.de

Rezension: Feuer, Franziska

Müller-Wille, Ludger/Gieseking, Bernd (Hrsg.)
Bei Inuit und Walfängern auf Baffin-Land (1883/1884)
Mindener Geschichtsverein, Minden 2008, 321 Seiten, Buchpreis € 16,00
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Ab|trieb  〈m. 1〉 1 das Abtreiben des Viehes von der Weide 2 Abholzung ... mehr

Wirts|pflan|ze  〈f. 19; Biol.〉 Pflanze als Wirt eines Schmarotzers

Öko|ka|tas|tro|phe  auch:  Öko|ka|tast|ro|phe  〈f. 19〉 Umweltkatastrophe, die den natürl. Lebensraum von Mensch u. Tier zerstört od. ihn langfristig unbewohnbar macht ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige