Denzler, Georg/Jöckle, Clemens Der Vatikan – Geschichte, Kunst, Bedeutung - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Denzler, Georg/Jöckle, Clemens

Der Vatikan – Geschichte, Kunst, Bedeutung

Trotz der Übertreibungen im Klappentext ist dieser Band zu empfehlen, denn er informiert gründlicher und anschaulicher über das Papsttum und dessen Geschichte sowie über die Strukturen der römischen Kirchenregierung als die meisten der Papstbücher, mit denen der deutsche Markt seit 2005 überschwemmt worden ist.

Im ersten Teil beschreibt Georg Denzler, einer der besten Kenner der Papstgeschichte, aus deren „langer Dauer“ viele Ereignisse, Probleme und Zäsuren. Dabei machte er deutlich, dass das Papstamt sowohl „Garant kirchlicher Einheit“ als auch „Ursache von Spaltungen“ gewesen ist. Für die Neuzeit konstatiert er „äußere Machtlosigkeit und innere Papakratie“, denn erst seit dem Verlust des Kirchenstaats (1870) hatten die Päpste aufgrund des Unfehlbarkeitsdogmas, das auf dem 1. Vatikanischen Konzil durchgesetzt wurde, ihre heutige Macht über die katholische Kirche erworben. Sie gehört also nicht zur historischen Substanz.

Nach der Konzentration auf den Unfehlbarkeitsgedanken von Pius IX. bis zu Pius XII. wird der Versuch von Johannes XXIII. dargestellt, eher dialogisch zu verfahren. Mit den Beschlüssen des 2. Vatikani-schen Konzils (19621965) erfolgten aber nur „zaghafte Revisionen, gebremste Aufbrüche“; und die konsequentesten „Bremser“ wurden Johannes Paul II. und Kardinal Ratzinger. Dass von Letzterem als Benedikt XVI. kaum etwas anderes zu erwarten ist, wird in der abschließenden „Skizze einer Kirche von morgen“ nicht deutlich.

Im zweiten Teil gibt Clemens Jöckle einen detailreichen Überblick über die Bau- und Kunsttätigkeit im Vatikan. Präzisere Angaben würde man sich über das (nie genau nachgewiesene!) Petrus-Grab und über den konstantinischen Bau der ersten Peterskirche wünschen. Beim Neubau der Peterskirche wären Renaissance und Barock als solche zu würdigen, zudem herauszustellen, dass die prächtige Ausstattung den immens gewachsenen Machtanspruch des gegenreformatorischen Papsttums zum Ausdruck bringt. Dass die Vatikanischen Museen auch „Zeugnisse göttlicher … Schöpfungskraft“ enthalten, würden wohl selbst die Päpste nicht behaupten.

Leider fehlt weiterführende Literatur. Positiv ist die reiche Bebilderung des Bandes, doch sind die Bildunterschriften oft ungenau.

Anzeige

Rezension: Lill, Rudolf

Denzler, Georg/Jöckle, Clemens
Der Vatikan – Geschichte, Kunst, Bedeutung
Primus Verlag, Darmstadt 2007, 192 Seiten, Buchpreis € 39,90
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Ka|su|is|tik  〈f. 20; unz.〉 1 〈Rel.; Philos.; Stoa, Talmud, Scholastik, Jesuitenlehre〉 Lehre von bestimmten Einzelfällen innerhalb der Morallehre u. dem dafür richtigen Verhalten 2 〈Rechtsw.〉 Methode, einen Fall als Einzelfall nach den nur für ihn zutreffenden Tatbeständen zu beurteilen u. die allg. Rechtsvorschriften nicht dogmatisch, sondern modifiziert auf ihn anzuwenden ... mehr

Ja|ni|tscha|ren|mu|sik  auch:  Ja|nit|scha|ren|mu|sik  〈f. 20; unz.〉 1 Musik der Janitscharen mit Schellenbaum, Triangel, Becken, Trommel, Ende des 18. Jh. in die europäische Militärmusik übernommen ... mehr

Un|ter|haut|zell|ge|we|be  〈n. 13; unz.; Anat.〉 das die Unterhaut bildende Gewebe

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige