Die soziale Eroberung der Erde - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Bücher

Die soziale Eroberung der Erde

B-12-13 Die soziale Eroberung der Erde.jpg
Autor: E.O. WilsonVerlag: C.H. BeckSeiten: 384 Seiten mit Abbildungen Preis: € 22,95ISBN 978–3–406–64530–3
Wissensbuch des Jahres – Kategorie: Überblick

Labyrinthe sind eine Herausforderung – sowohl für den Wanderer, der seinen Weg darin finden muss, als auch für den Betrachter. In dem Buch „Die soziale Eroberung der Erde“ ist das Labyrinth die irdische Evolution, der Wanderer ist der Mensch, und der Betrachter ist der Autor. Edward Wilson, einer der renommiertesten Soziobiologen unserer Zeit, stellt – auf einem gewaltigen Berg von Wissen stehend – die Frage, wie es überhaupt zu der „Erfolgsgeschichte Mensch“ kommen konnte. Welche Hürden in der Evolution mussten genommen werden, dass Homo sapiens im Hier und Jetzt landen konnte? Seine zentrale Aussage: Allein das egoistische Spiel der Gene, die nur den „Erfolg“ des Individuums optimieren, taugt nicht als Erklärung. Als zweite evolutionäre Spielregel muss eine Selektion hinzukommen, die altruistisches Gruppenverhalten bevorzugt. Erst aus beidem erwächst die evolutionäre Dynamik. Allen, die an fundamentalen Fragen interessiert sind, sei Wilsons Buch als Wegweiser in diesem Labyrinth der Evolution empfohlen. Intellektueller Genuss ist auf dem spannenden, wenn auch nicht immer leichten Leseweg garantiert.

Jens Simon

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Skurril: Gottesanbeterin fängt Fische

Fangschrecke macht Jagd auf Guppys weiter

Eine ganz persönliche "Wolke"

Uns umgebende Organismen und Chemikalien sind so einzigartig wie ein Fingerabdruck weiter

Narkolepsie: Rätsel der Schlafkrankheit gelöst

Autoreaktive T-Zellen greifen Neuronen im Hypothalamus an weiter

Gab es eine dritte Magellansche Wolke?

Verkehrtherum kreisende Sterne könnten aus "geschluckter" dritter Zwerggalaxie stammen weiter

Wissenschaftslexikon

PCM–Tech|nik  〈[pe:tse:m–] f. 20; unz.; Kurzw. für〉 Pulse–Code–Modulations–Technik, ein neuartiges techn. Verfahren zur Übertragung elektromagnetischer Signale, bei dem diese als eine Folge digitaler Impulse übermittelt werden

Sprach|ana|ly|se  〈f. 19〉 1 〈Sprachw.〉 Auswertung u. Beschreibung sprachlicher Strukturen 2 auditive od. maschinelle Analyse von gesprochener Sprache zur Identifizierung eines Sprechers, z. B. zur Aufklärung eines Kriminalfalles ... mehr

Si|sal|aga|ve  〈[–v] f. 19; Bot.〉 zu den Amaryllisgewächsen gehörende trop. Pflanze, deren Blätter Sisal liefern: Agave sisalana

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige