DIE SÜDLICHE SEIDENSTRASSE - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Bücher

DIE SÜDLICHE SEIDENSTRASSE

seide.jpg
Autor: Christoph Baumer -xxx- Verlag: Taklamakan Zabern, Mainz 2002-xxx- Seiten: 108-xxx- ISBN: 3805328451-xxx- Buchpreis: 34,80
Inseln im Sandmeer – Versunkene Kulturen der Wüste

Die Wüste lebt CHRISTOPH BAUMER – Schweizer, Fotograf, Forschungsreisender, Abenteurer – hat sich in eine der unwirtlichsten Gegenden der Welt gewagt: in die Taklamakan, die todbringende Wüste zwischen Zentralasien, China und Tibet. Seine Vorgänger waren so berühmte Forschungsreisende wie Sven Hedin oder Marc Aurel Stein. Die Wege waren einst als „die Seidenstraßen“ bekannt und wurden jahrhundertelang genutzt. Baumers Suche galt den längst untergegangenen Kulturen in und am Rande der Taklamakan, deren Name bedeutet: „Wer hineingeht, kommt nicht mehr heraus“. Die extreme Trockenheit und der wandernde Sand der Wüste haben mehr bewahrt als zerstört. Und so kann Baumer die Geschichte der Zwischenräume erzählen, durch die über lange Perioden Technologien, Religionen, Waren, Mensch und Tier befördert wurden. Da kommt Erstaunliches zusammen, das nach- oder neu zu lesen Gewinn – und Fragen – für den interessierten Laien bringt. Wo zum Beispiel kamen die europäischen Mumien in Chinas Wüstensand her? Wie breitete sich der Buddhismus aus, und wie veränderte er sich auf seinem Weg nach China? Wie verliefen die Handelsbeziehungen in der Bronzezeit, und was wurde zwischen Fernost und Fernwest gehandelt? Auf vieles kann Baumer in seinem neuen Buch Antwort geben, zum Teil mit eigenem überraschenden Bildmaterial. Der Weg in die Wüste lohnt sich – auch wenn er „nur“ zwischen zwei Buchdeckeln liegt.

Michael Zick

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Hu|man|phy|sio|lo|gie  〈f.; –; unz.〉 Physiologie des Menschen

Wehr|gang  〈m. 1u; MA〉 überdachter Gang an der Innen– od. Außenseite einer Burg– od. Stadtmauer zur Verteidigung

♦ Ma|gnet|pol  〈m. 1; Phys.〉 1 nicht mit den geograf. Polen übereinstimmender Pol des Magnetfeldes der Erde 2 eines der Enden eines Magneten, an denen die Kraftlinien des magnet. Feldes ein– od. austreten ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige