Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

Bücher

Die Zähmung der Ungewissheit

Cover Wetter, Viren und Wahrscheinlichkeit von Ian Stewart
Krieg, Pandemie, Klimaerwärmung – und wer weiß, was da noch kommt. Wir leben in einer Ära der Ungewissheit. Da wirkt die Mathematik fast wie aus der Zeit gefallen.

Mathematik gilt als die Wissenschaft der Klarheit und Wahrheit. Sie schreitet von unverrückbar wahren Axiomen mit unbestechlicher Logik zu ihren Theoremen, die dann ebenso unverrückbar wahr sind, nur weniger offensichtlich. Mathematik ist Gewissheit – und Gewissheit war gestern.

Das ist die Situation, in der Ian Stewart, Mathematiker an der britischen University of Warwick, zu einem ehrgeizigen Projekt ansetzt: Er will die Mathematik zur Wissenschaft der Ungewissheit machen. Es ist ein Vorhaben von historischen Ausmaßen, und Stewart beginnt sein Buch damit, es historisch einzuordnen. Er unterteilt die Geschichte der Ungewissheit in sechs Zeitalter. Es begann mit dem Glauben an höhere Mächte, an Götter und Orakel, mit den Versuchen, die Zukunft aus den Eingeweiden von Opfertieren zu lesen. Es ging weiter mit den frühen Naturwissenschaftlern wie Isaac Newton, die versuchten, den Lauf der Welt mit Gesetzen exakt vorherzusagen. Doch die Ungewissheit ließ sich nicht aus der Welt schaffen, und so entwickelten spätere Wissenschaftler Instrumente wie die Kombinatorik, die Statistik und die lineare Regression. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts brach mit der Quantenmechanik das vierte Zeitalter an, in dem die Ungewissheit ein Grundbestandteil der physikalischen Welt wurde. Mit der Chaostheorie kam das fünfte Zeitalter. Heute nun ruft Stewart das sechste Zeitalter aus, in dem Mathematiker und Naturwissenschaftler die Ungewissheit mit größter Präzision beschreiben können – sie manchmal sogar zum Vorteil der Menschheit nutzen können. Gewissheit in der Ungewissheit.

Stewart erklärt, wovon er spricht: die Dynamik von Klimamodellen, die Paradoxien der Quantenmechanik, die „seltsamen Attraktoren“ der Chaostheorie. Er gibt eine solide und gleichzeitig unterhaltsame Einführung in die Statistik und verknüpft sie mit den kleinen Schwierigkeiten des Alltags und den großen Herausforderungen der Menschheit. Tobias Hürter

Ian Stewart
Wetter, Viren und Wahrscheinlichkeit
Rowohlt, 416 S., € 22,–
ISBN 978–3–498–00134–6

Anzeige
Anzeige

bdw-Neujahrsrätsel 2023

Wissensbücher 2022

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Ka|lei|do|skop  auch:  Ka|lei|dos|kop  〈n. 11〉 1 Guckkasten mit bunten Glasstückchen, die sich beim Bewegen zu immer neuen, von einem Winkelspiegel vervielfachten Mustern ordnen … mehr

Her|nie  〈[–nj] f. 19〉 1 〈Med.〉 = Eingeweidebruch 2 〈Bot.〉 durch den Pilz Plasmodiophora brassicae hervorgerufene Pflanzenkrankheit, bes. am Kohl, die an Wurzel od. Wurzelhals bruchähnliche Verdickungen hervorruft … mehr

acht|sai|tig  〈Adj.; in Ziffern: 8–saitig; Mus.〉 mit acht Saiten versehen

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]