FREAKONOMICS - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Bücher

FREAKONOMICS

levitt.jpg
Autor: Steven D. Levitt, Stephen J. Dubner-xxx- Verlag: Riemann, München 2006-xxx- Seiten: 300 S.-xxx- ISBN: 3-570-50064-0-xxx- Buchpreis: € 18,95
Einmal angenommen, Sie besitzen eine Schusswaffe und einen Swimmingpool. Was ist gefährlicher für Ihre Kinder und die aus der Nachbarschaft? Antwort: Die Gefahr, dass ein Kind im Pool ertrinkt, ist hundertmal…

Einmal angenommen, Sie besitzen eine Schusswaffe und einen Swimmingpool. Was ist gefährlicher für Ihre Kinder und die aus der Nachbarschaft? Antwort: Die Gefahr, dass ein Kind im Pool ertrinkt, ist hundertmal größer als die einer Tragödie mit dem Schießeisen.

Berechnet hat diese ebenso makabere wie überraschende Statistik der Ökonomieprofessor Steven Levitt von der University of Chicago. Mit den statistischen Werkzeugen der Sozialwissenschaften untersucht er vorzugsweise die dunklen Seiten des Lebens und kommt zu verblüffenden Ergebnissen: Makler verkaufen die Häuser ihrer Kunden zu schlechteren Preisen als ihre eigenen. Und: Japanische Sumo-Ringer sprechen offenbar mit dem Gegner ab, wer wann gewinnen soll.

Furore machte Levitt mit folgendem Argument: Die Verbrechensrate in amerikanischen Städten ist nicht deswegen zurückgegangen, weil die Polizei hart durchgegriffen hat. Ein wichtiger Grund ist dagegen, dass in den USA seit den Siebzigerjahren Abtreibungen erlaubt sind. Denn dadurch, schreibt Levitt, wurden weniger ungewollte Kinder geboren, die sonst in schwierigen Verhältnissen aufgewachsen und relativ häufig kriminell geworden wären.

Levitt jongliert oft mit komplizierten statistischen Modellen – und man könnte sicher einiges auch anders rechnen. Trotzdem ist „Freakonomics“ ein solides Buch, da sollte man sich von dem flippigen Titel nicht täuschen lassen. Und auch nicht davon, dass es wunderbar leicht zu lesen ist.

Anzeige

Jochen Paulus

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Bal|lis|mus  〈m.; –; unz.; Med.〉 Krankheit, bei der plötzliche, überaus heftige u. schwer kontrollierbare Schleuderbewegungen der Arme u. Beine auftreten [zu grch. ballizein ... mehr

ae|ro|therm  〈[ae–] Adj.〉 mithilfe von heißer Luft hergestellt, behandelt [<lat. aer ... mehr

Scho|te  〈f. 19; Mar.〉 Tau, das zum Segelspannen dient, Segelleine [<mnddt. schote ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige