Anzeige
Anzeige

Rigg, Bryan Mark

Hitlers jüdische Soldaten – Mit einem Geleitwort von Eberhard Jäckel

Im Zweiten Weltkrieg dienten, so der amerikanische Historiker Bryan Mark Rigg, rund 150000 jüdische Soldaten in der Wehrmacht. Die Zahl selbst beruht auf Hochrechnungen und ist in der Forschung umstritten, denn „Juden“ waren viele der von Rigg angeführten Soldaten nur in der Ideologie der Nationalsozialisten (bezeichnet als sogenannte Viertel- oder Halbjuden). Dies sieht auch der Autor, wenn er schreibt, daß die jüdische Identität dieser Soldaten oft „eher der Verfolgung als dem religiösen oder kulturellen Erbe“ entsprang. Doch auch wenn man eine niedrigere Größenordnung bei der Anzahl der Soldaten annimmt, bleiben die von Rigg geschilderten Lebenswege beeindruckend. Für seine Studie hat der Autor 430 Interviews mit Veteranen geführt. Während ihre eigenen Freunde und Familien verfolgt wurden, kämpften diese Solda?ten für Hitler. Die Bandbreite der Motive ging dabei von Opportunismus über Patriotismus bis zu schierem Überlebenswillen. Die Armee blieb für viele das letzte Refugium vor der NS-Vernichtungsmaschinerie.

Rezension: Talkenberger, Heike

Rigg, Bryan Mark
Hitlers jüdische Soldaten – Mit einem Geleitwort von Eberhard Jäckel
Verlag Ferdinand Schöningh, Paderborn/München/Wien/Zürich 2003, 439 Seiten, Buchpreis € 38,00
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Wissenschaftslexikon

Scham|lip|pen  〈Pl.; Anat.〉 die äußeren weibl. Geschlechtsorgane ● die äußeren, 〈od.〉 großen ~ zwei größere, mit Schamhaaren bedeckte Hautfalten, die an der von ihnen gebildeten Schamspalte zusammenstoßen; ... mehr

Pen|del|ach|se  〈[–ks–] f. 19; bei Kfz〉 aus zwei Teilen bestehende Hinterachse, die Fahrbahnunebenheiten durch pendelnde Bewegungen abfängt

Ener|gie|ver|sor|gung  〈f. 20; unz.〉 Erzeugung sowie Verteilung von (elektrischer) Energie durch spezielle Abläufe u. Anlagen

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige