Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

Bücher

Hoffnungsträger RNA

Cover Das Ende aller Leiden, von Edda Grabar und Ulrich Bahnsen

Eine neue Ära etwa bei der Behandlung von Krebs oder der Parkinson-Erkrankung sowie der Schutz vor Aids- oder Malaria-Infektionen: Das verspricht die RNA-Medizin. In diesem Buch werden die revolutionären Erkenntnisse verständlich erklärt.

Eine neue Ära etwa bei der Behandlung von Krebs oder der Parkinson-Erkrankung sowie der Schutz vor Aids- oder Malaria-Infektionen: Das verspricht die RNA-Medizin. RNA, kurz für Ribonukleinsäure, übersetzt die Informationen der Gene in Proteine. Wir alle haben in den letzten zwei Jahren Corona-Pandemie gelernt, dass die RNA auch den Bauplan für bestimmte Virenproteine enthalten und somit unser Immunsystem gegen eine Infektion wappnen kann. RNA-Impfstoffe waren zunächst wegen ihrer neuartigen Funktionsweise sehr umstritten. Dass sie dann sehr erfolgreich waren, gibt denjenigen Rückenwind – auch finanziell –, die schon länger an Therapien mit RNA oder an RNA-Impfstoffen gegen unterschiedliche Infektionskrankheiten arbeiten.

Die Wissenschaftsjournalistin Edda Grabar und ihr Kollege Ulrich Bahnsen schildern die grundlegenden Erkenntnisse der RNA-Forschung, die bis in die späten 1950er-Jahre zurückreicht, und stellen dabei die Forscher in den Mittelpunkt. Dann geben sie einen Einblick in die Zielrichtung und den Stand der aktuellen Aktivitäten. Ihr Buch ist kenntnisreich und gut recherchiert, verständlich und informativ. Was die beiden Autoren berichten, zeigt dem Leser allerdings auch, dass vieles Zukunftsmusik ist und dass der Buchtitel „Das Ende aller Leiden“ effektheischend übertreibt. Noch ein Manko: Zumindest in der Ausgabe, die zur Rezension vorlag, doppeln sich einzelne Textpassagen. Ein sorgfältigeres Lektorat hätte das Lesevergnügen noch gesteigert. Frank Frick

Edda Grabar, Ulrich Bahnsen
DAS ENDE ALLER LEIDEN
Quadriga, 268 S., € 20,–
ISBN 978–3–86995–116–4

Anzeige
Anzeige

Wissensbücher 2022

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Pott|wal  〈m. 1; Zool.〉 1 〈i. w. S.〉 Angehöriger einer Familie der Zahnwale mit sehr großen Köpfen: Physeteridae 2 〈i. e. S.〉 meist dunkelgrauer bis schwarzer Wal von 20–23 m Länge mit riesigem Kopf, bewohnt alle warmen Weltmeere u. ernährt sich hauptsächlich von Tintenfischen: Physeter catodon … mehr

ALGOL  〈n.; –; unz.; IT〉 Programmiersprache für mathematische, naturwissenschaftliche u. technische Probleme [verkürzt <engl. algorithmic … mehr

In|kar|nat|klee  〈m. 6; unz.; Bot.〉 blutrot blühende Kleeart, wertvolle Futterpflanze: Trifolium incarnatum

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]