Humboldt für Eilige - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Bücher

Humboldt für Eilige

Als Alexander von Humboldt von 1799 bis 1804 durch Südamerika reiste, waren Forschungsreisen in fremde Länder noch ein gefährliches Abenteuer. Auch nach Mexiko, in die USA und auf die Kanaren führten ihn seine Expeditionen. Von dieser abenteuerlichen Reise bis tief in den Dschungel handelt das Buch, das die mehrfach preisgekrönte Humboldt-Expertin Andrea Wulf zum 250. Geburtstag des großen Naturforschers herausgebracht hat.

Auch die Darstellungsform ist ein Abenteuer: Es ist eine Graphic Novel, wie sie zurzeit populär ist: eine Art Comic, den die New Yorker Illustratorin Lillian Melcher gestaltet hat. Humboldt kommt darin selbst zu Wort – nicht nur in den Sprechblasen, auch die erklärenden Passagen sind in Ich-Form geschrieben, als eine Art Tagebuch. Sie basieren auf Humboldts Tagebuchaufzeichnungen, die erst vor Kurzem veröffentlich wurden.

Andrea Wulf hat vor vier Jahren bereits mit „Alexander von Humboldt und die Erfindung der Natur“ eine umfangreiche Humboldt-Biografie vorgelegt, die weite Beachtung fand. Ihre Texte geben, trotz der Kürze, gute Einblicke in die Erkenntnisse des berühmten Forschers und ordnen sie ein. So erfährt der Leser, dass Humboldt als erster Ökologe gilt, denn er hatte stets die Zusammenhänge in der Natur im Blick.

Die bunten, mit raschem Strich gezeichneten Illustrationen sind allerdings Geschmackssache. Sie wirken sehr schlicht, fast wie Kinderzeichnungen. Eindrucksvoll sind dagegen die vielen Doppelseiten mit Collagen von authentischen Belegen im Hintergrund – einem Foto, einem Ausriss aus Humboldts Tagebuch oder einem Bild getrockneter Pflanzen.

Das Buch soll vermutlich vor allem junge Leser ansprechen, denen der lange Atem für umfangreiche Texte fehlt. Es gibt einen guten Überblick über die Reise des großen Forschers und seine Arbeit. Deutlich wird etwa, wie akribisch er seine Messungen vornahm. Und es lässt miterleben, wie gefährlich die Reise war: Humboldt wäre bei einem Sturm, den sein Schiff erfasste, fast ertrunken und später, auf über 5000 Meter Höhe, fast erfroren. Ein kurzes, aber eindrucksvolles Leseabenteuer.

Anzeige

Andrea Wulf
Die Abenteuer des Alexander von Humboldt
C. Bertelsmann, 272 S., € 28,–, ISBN 978–3–570–10350–0

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

LISP  〈IT; Abk. für engl.〉 List Processing Language, eine höhere Programmiersprache, verbreitet zur Be– u. Verarbeitung von Listen u. im Bereich der künstlichen Intelligenz

Al|to|ku|mu|lus  〈m.; –, –mu|li; Meteor.〉 mittelhohe Haufenwolke [<lat. altus ... mehr

bil|lig  〈Adj.〉 1 preiswert, nicht teuer 2 minderwertig, dürftig ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige