Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

Mirjam Reitmayer

Im Spätmittelalter gefangen

dam1122bue04.jpgIm April 1395 befanden sich Hans Bock und Andreas Heilmann, zwei Straßburger Bürger, auf der Rückreise von Prag in ihre Heimat. Mit ihnen unterwegs war der Adlige Heinrich von Mühlheim. Die Gruppe war noch nicht weit gekommen, als sie bei Tachau von mehreren Reitern überfallen und verschleppt wurde. Dies ist nur einer von mehreren Fällen, die Mirjam Reitmayer in ihrer Dissertation untersucht.

Die Historikerin hat bislang wenig beachtete Selbstzeugnisse – darunter Briefe, Autobiographien und Reiseberichte – von Personen aus dem christlichen Europa ausgewertet, die in der Zeit von 1200 bis 1500 bei gewaltsamen Auseinandersetzungen in Gefangenschaft gerieten. Unter den Fällen werden auch prominente Gefangene aufgeführt, so etwa Oswald von Wolkenstein. Zufällige gewaltsame Überfälle finden dabei ebenso Berücksichtigung wie militärische Gefangenschaften im Umfeld kriegerischer Auseinandersetzungen. Neben Fällen, die sich im Heiligen Römischen Reich ereigneten, werden auch solche untersucht, bei denen Verschleppungen in muslimische oder andere außerhalb Europas gelegene Gebiete stattfanden. Als Leser erhält man unmittelbare Einblicke in die Erfahrungen von spätmittelalterlichen Gefangenen.

Rezension: Anna Joisten

Mirjam Reitmayer
Entführung und Gefangenschaft
Erfahrene Unfreiheit in gewaltsamen Konflikten im Spiegel spätmittelalterlicher Selbstzeugnisse
UVK Verlag, Konstanz 2021, 490 Seiten, € 59,–

Anzeige
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Wissenschaftslexikon

Po|pu|la|ti|ons|dich|te  〈f. 19; unz.; Ökol.〉 durchschnittliche Zahl von Individuen einer Art (Menschen, Tiere od. Pflanzen), auf eine bestimmte Fläche bezogen ● eine hohe, geringe ~ aufweisen; die ~ der Kröten hat zugenommen

weichklop|fen  auch:  weich klop|fen  〈V. t.; hat〉 I 〈Getrennt– u. Zusammenschreibung〉 ein Schnitzel ~ klopfen, dass es weich wird … mehr

An|ti|fer|ro|ma|gne|tis|mus  auch:  An|ti|fer|ro|mag|ne|tis|mus  〈m.; –; unz.; Phys.〉 Form der magnetischen Ordnung in Festkörpern mit (im Unterschied zum Ferromagnetismus) verschwindendem gesamtem magnetischem Moment … mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]