Niess, Wolfgang/Lorenz, Sönke Kult-Bäder und Bäderkultur in Baden-Württemberg - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Niess, Wolfgang/Lorenz, Sönke

Kult-Bäder und Bäderkultur in Baden-Württemberg

Mit 58 „höher prädikatisierten“ Kurorten hat Baden-Württemberg die höchste Bäderdichte Deutschlands. Diese Bäder besitzen eine wechselhafte Geschichte, die Wurzeln reichen teilweise, wie im Fall Badenweiler, bis in die römische Zeit zurück.

Vor dem Ersten Weltkrieg war es nicht nur der Gesundheit, sondern oftmals auch dem gesellschaftlichen Prestige zuträglich, Gast in einem der mondänen Badeorte zu sein – auch Goethe weilte zeitlebens gerne in Kurorten (man denke nur an die Marienbader Elegien), um Gesundheit, soziale Kontakte und auch seine wissenschaftlichen Studien zu pflegen. Mit dem Beginn des Ersten Weltkrieg verebbte diese Kultur jedoch schlagartig und erst nach dem Zweiten Weltkrieg konnte von einem erneuten Aufschwung die Rede sein. Nach zwischenzeitlichen Tiefs, begründet durch leere Staatskassen und Gesundheitsreformen, verhilft der momentane Wellnesstrend vielen Bade- und Kurorten zu einem erneuten Aufstieg.

Jetzt ist im Markstein Verlag das Buch „Kult-Bäder und Bäderkultur in Baden-Württemberg“ erschienen, in dem von verschiedenen Autoren 16 der wichtigsten und bedeutsamsten Bäder Baden-Württembergs porträtiert werden.

Auf den ersten Blick denkt man unwillkürlich an einen Reiseführer oder -bildband – die Anzahl von 316 Farbfotos und Abbildungen auf 304 Seiten zeigt eindeutig die Absicht, auch die Lust wecken zu wollen, auf eigene Faust die Badeorte zu besuchen. Ganz in diesem Zeichen stehen auch die abschließend zu jedem einzelnen Ort aufgestellten Informationskästen, in denen nicht nur Adressen und Anwendungsgebiete der jeweiligen Bäder aufgelistet werden, sondern auch weitere Freizeit- und Kulturangebote. Und auch Orientierungshilfe will das Buch leisten. Wer allerdings einen kritischen Vergleich der Badeorte Baden-Württembergs sucht, wird wohl nicht fündig – hauptsächlich die Vorteile und Schönheiten der jeweiligen Orte werden hervorgehoben. Dennoch kann das Buch Entscheidungshilfe sein, da eben auch die verschiedenen Anwendungsgebiete vorgestellt werden.

Die beiden Herausgeber sind Historiker, weshalb nicht nur die aktuelle Lage der Badeorte dargestellt wird, sondern vielmehr auch deren meist bunte und abwechslungsreiche Geschichte und die der Bäderkultur im Ganzen. So wechseln im Buch Beschreibungen der einzelnen Kurorte mit exkursartigen Artikeln, die Hintergrundinformationen liefern und die allgemeine Geschichte der Bäderkultur skizzieren.

Anzeige

Die Geschichte jedes vorgestellten Ortes wird detailliert erläutert, wichtige Personen, die zu Gast waren oder den Ort selbst entscheidend prägten, werden genannt und eingeordnet, historische Aufnahmen, Malereien und Kupferstiche stehen neben aktuellen Fotos. Gerade auch diese Fotos des Fotografen Joachim Feist prägen das Leseerlebnis. Viele stimmungsvolle, farbenfrohe Bilder von jedem Ort zeigen die Schönheit der Kurorte und lassen den Text beinahe in den Hintergrund treten. Mit einem Literaturverzeichnis und einer Übersicht über alle höher prädikatisierten Heilbäder und Kurorte Baden-Württembergs schließt das Buch ab.

Rezension: Ruben Quaas

Niess, Wolfgang/Lorenz, Sönke
Kult-Bäder und Bäderkultur in Baden-Württemberg
Markstein-Verlag, Filderstadt 2005, 304 Seiten, Buchpreis € 34,80
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Anzeige

Wissenschaftslexikon

Oto|skle|ro|se  〈f. 19; Med.〉 Verknöcherung des Mittelohres, die zu Schwerhörigkeit führt [<grch. ous, ... mehr

Luft|rein|hal|te|ver|ord|nung  〈f. 20; unz.; Ökol.〉 Verordnung zur Reinhaltung der Luft, in der die Luftverunreinigungskonzentration in zulässige Immissionswerte klassifiziert wird (behördl. festgelegte Grenzwerte, bis zu denen luftfremde od. gesundheitsschädl. Stoffe in die Atmosphäre abgeleitet werden dürfen)

Zi|ne|ra|rie  〈[–ri] f. 19; Bot.〉 zur Gattung Kreuzkraut gehörende, im Frühjahr blühende Zimmerpflanze: Cineraria; oV Zineraria; ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige