Hartmann, Wilfried (Hrsg.) Ludwig der Deutsche und seine Zeit - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Hartmann, Wilfried (Hrsg.)

Ludwig der Deutsche und seine Zeit

Der um 805/06 geborene und 876 im Kloster Lorsch gestorbene Ludwig der Deutsche wird in jüngster Zeit von der Forschung neu entdeckt. Nach seiner Biographie von 2002 hat Wilfried Hartmann jetzt einen Sammelband über den Enkel Karls des Großen herausgebracht. Geboten werden zum einen Beiträge zu Ludwigs Herrschaftspraxis: Das Pfalzensystem, das Verhältnis zu Nachbarländern sowie zur Reichskirche und die Urkunden- und Buchproduktion kommen zur Sprache. Zum anderen wird der Persönlichkeit des Königs nachgespürt. War er wirklich jemand, der „mehr die Härte des Eisens als den Glanz des Goldes liebte“? Aufgrund der Quellenlage kann das Buch nicht mit sensationellen Neuinterpretationen aufwarten. Zwei Aufsätze seien jedoch hervorgehoben: Thomas Zotz weist darauf hin, daß Ludwig der Deutsche kein festes Zentrum als Herrschaftssitz bevorzugte, sondern durch erhöhte Reisetätigkeit die Bildung regionaler Schwerpunkte wie Regensburg und Frankfurt anstrebte. Diese Form der Herrschaftsrepräsentation begegnet uns erst unter den Ottonen wieder. Nicholas Brousseau vergleicht die Entwicklung der Urkunden unter Ludwig dem Deutschen und Karl dem Kahlen und zeigt, daß die Texte die jeweiligen Veränderungen im west- und ostfränkisch-deutschen Reich widerspiegeln.

Der Sammelband informiert zuverlässig über den neuesten Forschungsstand und zeich-net darüber hinaus ein überraschend lebendiges Bild eines der faszinierendsten Herrscher des frühen Mittelalters.

Rezension: Potschka, Jens

Hartmann, Wilfried (Hrsg.)
Ludwig der Deutsche und seine Zeit
Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 2004, 264 Seiten, Buchpreis € 49,90
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

♦ Par|al|lel|rech|ner  〈m. 3〉 IT–Anlage mit mehreren gleichwertigen, nebeneinander arbeitenden Prozessoren anstelle einer Zentraleinheit

♦ Die Buchstabenfolge par|al|l… kann in Fremdwörtern auch pa|ral|l… getrennt werden.

Me|du|se  〈f. 19〉 I 〈unz.; grch. Myth.〉 weibl. Ungeheuer, dessen Kopf jeden, der ihn anblickt, versteinert II 〈zählb.〉 = Qualle ... mehr

Kreuz|blüt|ler  〈m. 3; Bot.〉 Angehöriger einer Pflanzenfamilie mit kreuzförmig angelegter Blüte: Crucifera; Sy Kruzifere ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige