Baur, Eva Gesine „Mein Geschöpf musst Du sein“ – Das Leben der Charlotte Schiller - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Baur, Eva Gesine

„Mein Geschöpf musst Du sein“ – Das Leben der Charlotte Schiller

Ein Schiller-Bild ganz gegen den Strich möchte die ebenfalls munter psychologisie-rende Eva Gesine Baur malen und dabei endlich einmal die Gattin Schillers, Charlotte, geborene von Lengefeld, in den Mittelpunkt rücken. Nicht ein langweiliges Seelchen sei sie gewesen, sondern eine gebildete und starke, eine außer?gewöhnliche Frau, die oft genug unter ihrem genialen Gatten zu leiden hatte, „dem undurch?schaubaren, unfreundlichen, unsinnlichen und unberechenbaren Mann“. So anregend manche Sichtweisen der Autorin auf den gefeierten Dichter und andere Geistesgrößen auch sind, das Buch gefällt sich zu sehr in ahistorischen Urteilen, behauptet eine Vertrautheit mit der Vergangenheit, wo Nachdenklichkeit und Reflexion angebracht wären.

Rezension: Talkenberger, Heike

Baur, Eva Gesine
„Mein Geschöpf musst Du sein“ – Das Leben der Charlotte Schiller
Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg 2004, 431 Seiten, Buchpreis € 24,95
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Zel|len|ge|wöl|be  〈n. 13; Arch.〉 spätgot. Gewölbe mit schalenartigen Vertiefungen, die durch Grate voneinander getrennt sind

Bio|feed|back|me|tho|de  〈[–fi:dbæk–] f. 19; unz.〉 Verfahren, um selbstständige, vom Menschen kaum wahrgenommene Körperfunktionen durch Apparate zu kontrollieren u. aufgrund der aufgezeichneten Ergebnisse zu beeinflussen

Ma|kak  〈a. [makak] m. 16 od. m. 23; Zool.〉 Angehöriger einer Gattung der Meerkatzen: Macaca [<port. macaco, ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige