Pierre Bouet/François Neveux Meisterwerk der Normannen - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Pierre Bouet/François Neveux

Meisterwerk der Normannen

dam0718bue05.jpgDie beiden französischen Autoren des neuesten Bandes über den sogenannten Teppich von Bayeux sind als Kenner der normannischen Geschichte bestens ausgewiesen, den einzigartigen Wandbehang ausführlich zu beleuchten. Dessen eingebürgerte Bezeichnung als „Teppich“ ist besonders im Deutschen etwas irreführend, da das textile Kunstwerk eindeutig für eine Wandhängung gedacht war.

Es ist ein beeindruckender Band entstanden, der keine Fragen offenlässt (wenn auch einige, wie etwa die nach der weiblichen Figur Aelgifu in Szene 15, unbeantwortet bleiben müssen). Einer sehr kurzen Vorrede folgt im ersten Teil eine Beschreibung des Teppichs, der Szene für Szene – begleitet von qualitätvollen Abbildungen – genau behandelt wird. Besonders hervorzuheben ist hierbei, dass die Details gerade der Außenbordüren auch für die Fachleute noch Erkenntnisse bereithalten.

Es folgt ein zweiter Teil mit historischen Fragestellungen in mehreren Unterkapiteln: der Abgleich mit anderen Quellen zur normannischen Eroberung Englands 1066, die auffälligen Leerstellen in der Erzählung des Teppichs, die ungelösten Rätsel sowie der Nutzen für die Alltagsgeschichte. Aufgrund der vielfältigen Darstellungen auf den Randsäumen nicht nur zum wichtigsten Thema der Kriegführung, sondern auch zu Ackerbau, Jagd und anderem, ist der Teppich nämlich eine Fundgrube für Alltagshistoriker.

In einem dritten Teil werden die kunsthistorischen Aspekte der textilen Technik und der Ikonographie angesprochen, während im vierten Teil dem Schicksal des ungewöhnlichen Stücks seit seiner Entstehung nachgegangen wird. Bei dieser Beleuchtung des Kunstwerks von mehreren Disziplinen aus ist die eine oder andere Wiederholung gerade zum ersten beschreibenden Teil kaum zu vermeiden, aber dies wiegt wenig angesichts der ausführlichen und auf dem neuesten Stand präsentierten Ergebnisse einer langen Forschungsgeschichte. Fußnoten sind sparsam gesetzt, und an der ein oder anderen Stelle – etwa bei der Erwähnung der Englischstunden Wilhelms – hätte man sich doch eine Angabe gewünscht. Dies gilt insbesondere, da die Autoren sich dezidiert mit guten Gründen für eine Datierung des Teppichs auf die Zeit vor den Erhebungen gegen Wilhelm im Norden Englands und damit auf einen engen Zeitrahmen zwischen 1066 und 1069 festlegen, als Wilhelm eine Aussöhnung der Engländer mit seiner Herrschaft anstrebte.

Dass es sich um eine Übersetzung handelt, fällt nur gelegentlich auf. Insgesamt ist dieser Band über eine der faszinierendsten Quellen zu den Normannen sehr gelungen.

Anzeige

Rezension: Dr. Alheydis Plassmann

Pierre Bouet/François Neveux
Der Teppich von Bayeux
Ein mittelalterliches Meisterwerk
Konrad Theiss Verlag, Darmstadt 2018, 240 Seiten, € 49,95

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Film|fes|ti|val  〈[–vl] od. [–val] n. 15〉 = Filmfestspiele

Gleich|ge|wicht  〈n. 11; unz.〉 1 Zustand, in dem sich zwei od. mehr einander entgegengesetzt gerichtete Wirkungen (Kräfte) aufheben 2 〈fig.〉 2.1 allg. Ausgleich von Kräften, Machtverhältnissen usw. ... mehr

Herz|klap|pe  〈f. 19; Anat.〉 jede der wie Ventile wirkenden Häute am Herzen, die den Blutkreislauf steuern

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige