Westfehling, Uwe Mit den Normannen nach England – Eine der großen Invasionen der europäischen Geschichte - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Westfehling, Uwe

Mit den Normannen nach England – Eine der großen Invasionen der europäischen Geschichte

Die Eroberung Englands durch den Herzog der Normandie, Wilhelm II., der nach der geglückten Invasion „der Eroberer“ genannt wurde, war der letzte erfolgreiche Griff nach der Herrschaft auf der Insel, der von außen erfolgte. Von den Geschehnissen, die in der Schlacht bei Hastings gipfelten, erzählt der berühmte Teppich von Bayeux.

Uwe Westfehling, im Hauptberuf Kurator der Graphischen Sammlungen des Wallraf-Richartz-Museums in Köln und Verfasser zweier historischer Romane, hat sich dieses historischen Stoffes angenommen. Versehen mit eigenen Zeichnungen, schildert sein Buch „Mit den Normannen nach England“ die dramatischen Geschehnisse rund um die Invasion Englands im Jahr 1066. Westfehling skizziert die Ausgangslage, charakterisiert die beiden Kontrahenten Wilhelm II. sowie Heinrich II. und verfolgt die Herrschaft des „Eroberers“ bis zu dessen Tod. Dazu gibt der Autor Reisetipps für die Normandie und England auf den Spuren des Normannen und verweist auf Bücher, Filme und Internet-Ressourcen.

Der Autor bemüht sich um eine eingängige Sprache und Erklärungen von grundlegenden Sachverhalten, was seine Publikation auch für Jugendliche geeignet sein lässt. Mit dem Thema schon Vertraute werden allerdings bei ihm nicht viel Neues finden.

Rezension: Dr. Heike Talkenberger

Westfehling, Uwe
Mit den Normannen nach England – Eine der großen Invasionen der europäischen Geschichte
Nünnerich-Asmus Verlag & Media, Mainz 2014, 152 Seiten, Buchpreis € 24,90
Anzeige
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Bo|ta|nik  〈f. 20; unz.〉 Lehre von den Pflanzen, ihrem Bau, ihren Funktionen, ihrer Verbreitung, ihrer Züchtung usw., Teilgebiet der Biologie; Sy Pflanzenkunde ... mehr

Po|ly|ac|ryl  〈n.; –s; unz.〉 synthetische Faser [<Poly… ... mehr

Fer|ro|elek|tri|zi|tät  auch:  Fer|ro|elekt|ri|zi|tät  〈f. 20; unz.; Phys.〉 dem Ferromagnetismus analoges Verhalten einiger Kristalle, bei denen sich elektr. Dipolmomente in mehr od. weniger großen Kristallbereichen parallel ausrichten ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige