Nach Regen kommt oft Sonnenschein - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Bücher

Nach Regen kommt oft Sonnenschein

B-03-17 Wettervorhersage.jpg
Urs NeuDO-IT-YOURSELF WETTERVORHERSAGEHaupt, Bern 2016156 S., € 19,90ISBN 978–3–258–07982–0

Wer hat sich nicht schon über den Wetterbericht geärgert – etwa wenn eine geplante Wanderung ins Wasser fällt, obwohl trockenes Wetter angekündigt war. Wer das Buch des Schweizer Meteorologen Urs Neu zu Hilfe nimmt, kann sich selbst ans Werk machen und seinen persönlichen Wetterbericht erstellen. Natürlich basiert auch er auf der Arbeit der Profis mit ihren vielen Messstationen und Supercomputern. Doch das Buch hilft, die Zuverlässigkeit der Vorhersagen einzuordnen. Wenn für die nächsten drei Tage Regen angesagt ist und danach plötzlich strahlender Sonnenschein – sollte man dann eine große Wanderung planen? Oder ist diese Ankündigung mit Vorsicht zu genießen?

Die vielen Wetterkarten im Buch und die Übungsaufgaben am Ende sehen nach Arbeit aus. Doch keine Angst: Wer sich auf das Metier einlässt, findet sich nach ein paar Stunden gut zurecht. Grundlage des eigenen Wetterberichts sind die Profikarten, die etwa bei wetteronline.de kostenlos zu haben sind. Wichtig ist die 500-Hektopascal-Druckkarte Europas, die das Wetter in rund 5500 Meter Höhe widerspiegelt, wo die Gebirge ihren Einfluss verlieren. Sie gibt den besten Überblick über das großräumige Wetter mit seinen Polarfrontvorstößen und Hochdruckkeilen. Richtung und Stärke des Windes, Regenwahrscheinlichkeit und Temperatur – das alles lässt sich daraus grob ableiten.

Die Karten im Internet zeigen die Prognose für die kommenden Tage, die mit der Zeit natürlich immer unsicherer wird. Doch wer aus dem Buch gelernt hat, diese Unsicherheiten einzuschätzen, kann aus den bunten Bildern ablesen, ob die Wolkendecke tatsächlich in vier Tagen aufreißen wird, wie der Wetterbericht angibt, oder ob der Wetterwechsel auch schon einen Tag früher oder später erfolgen könnte. Mit weiteren meteorologischen Detailkarten, die ebenfalls kostenlos im Internet stehen, lässt sich der eigene Wetterbericht verfeinern.

Wer sich die Mühe macht, die Übungsaufgaben zu lösen, merkt freilich, dass viel Erfahrung dazu gehört, die Daten richtig zu interpretieren. Urs Neu macht daraus keinen Hehl und empfiehlt, länger am Ball zu bleiben, um ein Gefühl für Wetterentwicklungen zu bekommen. Doch sein Buch ist weit mehr als ein Ratgeber: Es gibt einen spannenden Einblick in das Wettergeschehen. So versteht der Leser, warum Europas Wetter vor allem von der Polarfront bestimmt wird, also der Grenzregion zwischen kalter Polarluft und warmer Tropenluft. Auch das ‧seltsame Phänomen, dass oft am Wochenende Regen fällt, während die Tage davor sonnig waren, hat tatsächlich eine Erklärung.

© wissenschaft.de – Klaus Jacob
Anzeige
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Wissenschaftslexikon

Csi|kós  〈[tiko:] m.; –, –〉 ungarischer Pferdehirt; oV Tschikosch ... mehr

Mi|se|re|re  〈n. 13〉 1 Anfangswort u. Name des 50. Psalms (nach der Vulgata) bzw. des 51. Psalms (nach der Lutherbibel) 2 〈kath. Kirche〉 Bußpsalm u. Gebet bei Begräbnissen ... mehr

Pro|pen  〈n.; –s; unz.; Chem.〉 ungesättigter aliphat. Kohlenwasserstoff, Ausgangsprodukt zur Herstellung von Lösungsmitteln, Kunststoffen, Azeton u. Phenol [verkürzt <Propylen ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige