Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

Zeune, Joachim

Ritterburgen – Bauwerk, Herrschaft, Kultur

Über Burgen bestehen immer noch viele falsche Vorstellungen. Etwa: Burgen waren immer hart umkämpft, wurden dort erbaut, wo man sie am besten verteidigen konnte, und bei Angriffen verteidigte sich die Burgbesatzung mit heißem Pech, siedendem Öl oder kochendem Wasser. Alles Unsinn, weiß der Burgenforscher Joachim Zeune. Er stellt klar, dass die Burg der Kontrolle über ein Gebiet und dessen Verwaltung diente, ihre Lage weniger verteidigungstechnischem als oft verkehrs- und wirtschaftsstrategischem Kalkül geschuldet war und dass sich Burgbewohner vor allem mit Bogen und Armbrust sowie mit Steinen verteidigten, auch noch, als es schon Feuerwaffen gab. Die gängigen Vorstellungen von der Burg als einem geheimnisvollen Ort mit finsteren Verliesen, Geheimgängen und Schatzkammern entstanden im 18. Jahrhundert mit seiner Burgenromantik und werden bis heute bedient – vom Camelot des Königs Artus bis zu Harry Potters Hogwarts. Gegen diese Phantasiekonstrukte stellt Zeune einen knappen, aber instruktiven Überblick. Er schildert den Wandel von der Burg zum Schloss und informiert über den Aufbau einer Burganlage, über die einschlägigen Bautechniken, den Adel als Bauherrn und die Burg als Herrschaftsinstrument. Auch die heutige Rolle von Burgen als identifikationsstiftendes Denkmal wird angesprochen.

Rezension: Dr. Heike Talkenberger

Zeune, Joachim
Ritterburgen – Bauwerk, Herrschaft, Kultur
Verlag C. H. Beck, München 2015, 128 Seiten, Buchpreis € 8,95
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Wissenschaftslexikon

Braun|wurz|ge|wächs  〈[–ks] n. 11; Bot.〉 = Rachenblütler

Rag|time  〈[rægtm] m. 6; Mus.; seit der 2. Hälfte des 19. Jh.〉 stark synkopierte Frühform des Jazz, bes. für Klavier [engl., eigtl. ”zerrissener Takt“; zu rag … mehr

Alo|pe|zie  〈f.; –; unz.; Med.〉 Haarschwund, Kahlheit [<grch. alopekia … mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]