ROBOTER - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Bücher

ROBOTER

ichbiah.jpg
Autor: Daniel Ichbiah-xxx- Verlag: Knesebeck, München 2005-xxx- Seiten: 540 -xxx- ISBN: 3-89660-276-4-xxx- Buchpreis: € 35,–
Geschichte – Technik – Entwicklung

HOAP-2 kann Sumo-Ringen, Morph 3 beherrscht Karate. Qrio tanzt, spielt Fußball und balanciert auf einem Surfbrett: Kaum etwas Menschliches ist modernen Robotern fremd. Vor allem japanische Forscher entwickeln mit schier unerschöpflicher Fantasie immer neue künstliche Gesellen. Manche Roboter sind einfach nur unterhaltsam – etwa die künstlichen Hunde von Sony, die einen Streichelsensor und einen Zähler für die erhaltenen Befehle besitzen und je nach Zuwendung und Erziehung unterschiedlichste Charaktere entwickeln können.

Andere Maschinenwesen sollen dagegen wirklich nützlich sein. So sind die Fabrikhallen der Automobilindustrie längst von Roboter-Heerscharen bevölkert, die unermüdlich bohren, schrauben und Blechteile umher wuchten. In einigen Wohnungen saugen bereits Roboter den Boden, andere bewachen das Haus. Künftig sollen Maschinenmenschen auch helfen, ältere und pflegebedürftige Menschen zu betreuen oder Kindern beim Lernen zu helfen.

Mit einer immensen Fülle an Informationen beschreibt der französische Journalist Daniel Ichbiah, was Roboter heute können, an welchen Entwicklungen Wissenschaftler und Ingenieure weltweit tüfteln und welche Schwierigkeiten sie dabei haben. Zahlreiche Fotos und Grafiken ergänzen die unterhaltsam geschriebenen Texte. Dabei sieht Ichbiah auch die gesellschaftlichen Folgen. Aufschlussreich sind seine Interviews mit Menschen, die mit exotischen Robotern zu tun haben – Filmregisseuren, Science-Fiction-Autoren und Spezialisten für Künstliche Intelligenz.

Ralf Butscher

Anzeige
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

In|ju|ri|en|kla|ge  〈f. 19; Rechtsw.〉 Beleidigungsklage

chlo|ren  〈[klo–] V. t.; hat; Chem.〉 durch Behandlung mit Chlor keimfrei machen ● das Wasser ist stark gechlort

As|pa|ra|gin|säu|re  〈f. 19; chem. Zeichen: Asp〉 eine Aminosäure

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige