Schöne neue Genschere - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Bücher

Schöne neue Genschere

Ein neues Werkzeug hat die Welt der Biowissenschaftler grundlegend verändert: die Genschere CRISPR. Zusammen mit der Mikrobiologin Emmanuelle Charpentier hat die Biochemikerin Jennifer Doudna sie entdeckt. Die beiden Forscherinnen fanden die natürliche Genschere in Bakterien: Sie zerschneidet die Gene schneller, einfacher und präziser als alle früheren Werkzeuge der Genforschung.

Gemeinsam mit ihrem damaligen Doktoranden Samuel Sternberg erklärt Jennifer Doudna gut verständlich die wissenschaftlichen Hintergründe ihrer Arbeit. Sie beschreibt in ihrem Buch detailliert verschiedene Methoden der Genmanipulation und auch die Schwierigkeiten, damit neue Behandlungsmethoden zu entwickeln. Lebendig und anschaulich schildert sie ihre Erlebnisse, plaudert aus dem Nähkästchen und gibt Einblick in Gedanken, die sie bis heute bewegen.

Die gemeinsame Arbeit der beiden Forscherinnen begann 2011 in einem Café in Puerto Rico. Am Rande einer Tagung für Mikrobiologen traf Jennifer Doudna erstmals auf Emmanuelle Charpentier. Die zwei fanden schnell zueinander und vereinbarten eine Zusammenarbeit. In wenigen Jahren entstand aus reiner Grundlagenforschung eine revolutionäre Methode, um Erbmoleküle schnell, einfach und gezielt zu verändern. Vieles erscheint nun möglich: neue Gentherapien gegen Erbkrankheiten, Behandlungstechniken von Krebs, Blutzellen, die sich selbst vor dem Aids-Erreger HIV schützen, oder gentechnisch veränderte Schweineorgane für die Transplantationsmedizin.

Aber bei aller Euphorie sieht Jennifer Doudna auch neue Gefahren auf die Menschheit zukommen. Denn die Wissenschaftler besitzen jetzt ein Werkzeug, um die eigene Spezies nach persönlichen Vorlieben neu zu gestalten. Die Genschere kann biologische Arten durch eine genetische Kettenreaktion auslöschen. Ihre Entdeckung bereitet der Forscherin schlaflose Nächte. Sie weiß: Das könnte gefährlicher werden als alle bisherigen Eingriffe des Menschen in die Natur.

Jennifer A. Doudna und Samuel H. Sternberg
Eingriff in die Evolution
Springer, 265 S., € 19,99, ISBN 978–3–662–57444–7

Anzeige

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Er|öff|nung  〈f. 20〉 1 Beginn, Zugänglichmachen 2 〈fig.〉 Mitteilung ... mehr

Te|le|pro|ces|sing  〈[–prssın] n. 15〉 Datenfernübertragung [engl.]

Stel|lar|dy|na|mik  〈f.; –; unz.〉 Teilgebiet der Astronomie, das sich mit der Ableitung der den Fixsternbewegungen zugrunde liegenden Gesetze befasst

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige