Hölkeskamp, Karl-Joachim; Rüsen, Jörn; Stein-Hölkeskamp, Elke; Grütter, Heinrich, Theodor Sinn (in) der Antike – Orientierungssysteme, Leitbilder und Wertkonzepte im Altertum - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Hölkeskamp, Karl-Joachim; Rüsen, Jörn; Stein-Hölkeskamp, Elke; Grütter, Heinrich, Theodor

Sinn (in) der Antike – Orientierungssysteme, Leitbilder und Wertkonzepte im Altertum

Wer diese Buch durchblättert, könnte meinen, hier präsentiere sich ein Gemischtwarenladen: Da ist vom ägyptischen Ordnungskonzept der Ma’at die Rede, von antiker und von chinesischer Geschichtsschreibung, aber auch von der Bedeutung der Polis für die Bürgeridentität in verschiedenen Epochen der griechischen Geschichte. Man erfährt für Rom etwas über den Ahnenkult, den Triumph, die Volksversammlungen oder den aristokratischen Lebensstil, zudem über mythologische Sarkophagreliefs, den Apostel Paulus und über die Bürger der Städte im griechischsprachigen Osten des Reiches. Abschließend wird nach dem Sinn der Beschäftigung mit der Antike heute gefragt. Doch es ist keineswegs Beliebigkeit, die hier regiert. Vielmehr handelt es sich um eine facettenreiche Antwort von Altertumswissenschaftlern auf eine theoretische Herausforderung: Am Kulturwissenschaftlichen Institut in Essen, einem der produktivsten Zentren seiner Art in Deutschland, hatte sich eine Studiengruppe zu Thema „Sinnkonzepte als Lebens- und handlungsleitende Orientierungssysteme“ gebildet. Ergänzend wurden kleinere Tagungen veranstaltet, die nach Sinnkonzepten in der Antike fragen sollten. Gewünscht war nicht die Darstellung der Philosophie großer Geister im Sinne eines traditionalistischen geistesgeschichtlichen Ansatzes; vielmehr wurde nach der Bedeutung der Sinnkonzepte für die gesellschaftliche Praxis gefragt. Daher mußte eine Vielzahl von Medien, unter anderem auch Bildwerke, miteinbezogen werden. Daß die Beiträge nicht auseinanderfallen, ist den Herausgebern zu verdanken, die eine inspirierende theoretische Einleitung verfaßt haben. Ihnen ist es gelungen, eine Vielfalt von Forscherpersönlichkeiten mit ganz unterschiedlichen Schwerpunkten zur Auseinandersetzung mit einer gemeinsamen Problemstellung zu bewegen; kaum einer wiederholt lediglich das, was er schon anderswo ähnlich gesagt hat. So ist dieser Band ein überzeugendes Beispiel dafür, wie fruchtbar der Dialog zwischen Altertumswissenschaften und anderen Kulturwissenschaften sein kann und wie sehr alle Gesprächspartner davon profitieren. Nicht unerwähnt bleiben soll, daß das opulent gestaltete, mit vorzüglichen Abbildungen versehene Buch auch ein ästhetisches Vergnügen bereitet.

Rezension: Leppin, Hartmut

Hölkeskamp, Karl-Joachim; Rüsen, Jörn; Stein-Hölkeskamp, Elke; Grütter, Heinrich, Theodor
Sinn (in) der Antike – Orientierungssysteme, Leitbilder und Wertkonzepte im Altertum
Verlag Philipp von Zabern, Mainz 2003, 422 Seiten, Buchpreis € 65,50
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Anzeige

Wissenschaftslexikon

♦ Te|le|skop  〈n. 11〉 = Fernrohr [<grch. tele ... mehr

As|ter  〈f. 21; Bot.〉 Angehörige einer Gattung der Korbblütler, Zierpflanze; Sy Sternblume ... mehr

fos|si|li|sie|ren  〈V. i.; ist〉 versteinern

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige