Hoffmann, Ruth Stasi-Kinder – Aufwachsen im Überwachungsstaat - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Hoffmann, Ruth

Stasi-Kinder – Aufwachsen im Überwachungsstaat

Das Ministerium für Staatssicherheit der DDR beschäftigte zuletzt 91000 hauptamtliche Mitarbeiter, die zahlreiche Privilegien genossen. Doch wie wuchsen die Kinder der Stasi-Offiziere auf? Wie kamen sie damit zurecht, dass der Vater (und oft auch die Mutter) für die „Firma“ arbeitete? Welche Konflikte erlebten sie zu Hause, wenn sie in der Pubertät eigene Wege einschlugen?

In welchem Ausmaß das Klima von Misstrauen, Angst und Kontrolle gerade die familiäre Atmosphäre der Stasi-Mitarbeiter prägte, zeigen auf beklemmende Weise die Recherchen der Hamburger Journalistin Ruth Hoffmann. Sie schildert, gestützt auf ausführliche Interviews und die Auswertung der überlieferten Kaderakten, den Alltag der Stasi-Mitarbeiter, deren private Lebensführung einer ständigen Überwachung unterlag. In den abgeschlossenen Wohngebieten herrschten Verschwiegenheit, Disziplin und gegenseitige Kontrolle, der sich auch die Kinder unterzuordnen hatten.

Der Empfang westlicher Popmusik, lange Haare und nachlässige Kleidung oder eine Freundin, deren Familie Westkontakte besaß, waren in diesem Milieu keine private An‧gelegenheit, sondern konnten jederzeit zum Anlass eines disziplinarischen Kadergesprächs werden. Familiäre Generationskonflikte wurden auf diese Weise sofort politisch aufgeladen. Im schlimmsten Fall mussten die Eltern jeglichen Kontakt zu ihrem „missratenen“ Sohn abbrechen: „Durch die Verunglimpfung unseres sozialistischen Staates hat er sich selbst jede Grundlage genommen, künftig auch weiterhin als anerkanntes Familienmitglied zu gelten.“ In einem anderen Fall hieß die Alternative: „Trennung von der Ehefrau bzw. Trennung vom Organ.“

Die sensibel erzählten Schicksale zeigen eindringlich, wie nachhaltig viele Kinder von der verschwiegenen Stasi-Tätigkeit ihrer Eltern geprägt wurden. Im Rückblick mag das enge, miefige Milieu vielfach absurd und komisch wirken, doch der Überwachungsstaat deformierte auch die Familien seiner Kontrolleure. Manche der anschaulich geschilderten Lebensläufe und Konflikte sind geradezu tragisch. Ein bewegendes Buch, das man nur empfehlen kann.

Rezension: Dr. Clemens Vollnhals

Anzeige

Hoffmann, Ruth
Stasi-Kinder – Aufwachsen im Überwachungsstaat
Propyläen Verlag, Berlin 2012, 320 Seiten, Buchpreis € 19,99
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Hy|e|to|gra|phie  〈f. 19; unz.〉 = Hyetografie

Tem|pe|ra|ma|le|rei  〈f. 18; unz.; Mal.〉 Malerei mit Temperafarben, ohne die weichen Übergänge der Ölmalerei, aber von großer Leuchtkraft

Stroh|blu|me  〈f. 19; Bot.〉 Korbblütler, dessen Blüten auch nach dem Trocknen ihre Farbe behalten: Helichrysum; Sy Immortelle ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige