Wagner, Gottfried/Peck, Abraham Unsere Stunde Null – Deutsche und Juden nach 1945. Familiengeschichte, Holocaust und Neubeginn. Historische Memoiren - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wagner, Gottfried/Peck, Abraham

Unsere Stunde Null – Deutsche und Juden nach 1945. Familiengeschichte, Holocaust und Neubeginn. Historische Memoiren

„Vielleicht musste ich Churbn [den Holocaust] verstehen, bevor ich mich selbst verstand.“ Abraham J. Peck, Historiker an der Universität von Southern Main in Portland/USA und Sohn zweier Holocaust-Überlebender, und Gottfried Wagner, Musikwissenschaftler, Regisseur und Urenkel des großen Komponisten, haben in ihrem Band „Unsere Stunde Null“ den Versuch unternommen, die Geschichte ihrer Familien vor, während und nach dem Holocaust darzustellen. Seit 1992 bemühen sie sich um die Verstetigung des Gesprächs zwischen Deutschen und Juden in der von ihnen begründeten „Post-Holocaust-Dialog-Gruppe“.

Die Nachkommen der Opfer und der Täter treffen sich zum gemeinsamen Gespräch, um ihren Hass und Schmerz, ihre Schuldgefühle und Frustration einander mitzuteilen. Dabei geht es nicht nur darum, individuelle Erfahrung zu schildern, die Diskussion kreist um die Werte und Wurzeln der beiden Kulturen und damit auch um die eigene Identität. Die Familiengeschichte der Wagners, die Stilisierung Bayreuths durch Richard Wagners zu einem quasi-sakralen Ort und der Versuch Gottfrieds, seinen Verwandten Antworten zur Rolle der Familie während der NS-Zeit zu entlocken, sind ebenso Thema des Buches wie die polnische Herkunft der Familie Peck, das Leben im Lodzscher Ghetto und der einfühlsame Bericht von den ersten Lebensjahren in den USA. Den Abschluß bilden die gemeinsamen Reisen durch Deutschland und Polen und der Besuch der Schicksalsorte beider Familien. Während der Dialog Wagners und Pecks zuvor aus „sicherer Entfernung“ geführt wurde und sich im Laufe der Jahre verstetigt hatte, zeigt die Konfrontation mit den Orten, an denen das Unrecht geschah, wie schwierig das gemeinsame Gespräch werden kann; es wird allerdings fortgesetzt.

Memoiren wie diese stellen für die historische Forschung eine wichtige Quelle dar. Sie geben Einsicht in Bewältigungsstrategien der Autoren. Ein nachlässiges Lektorat (die Anmerkungen im Anhang sind den falschen Kapiteln zugeordnet), sinnentstellende Fehler („Die gescheiteste…“ statt gescheiterte „Parsifal-Diskussion mit Vater“), und die Angewohnheit Wagners, sich zu moralisierenden Exkursen hinreißen zu lassen, beeinträchtigen die Lektüre.

Rezension: Zimmermann, Till

Wagner, Gottfried/Peck, Abraham
Unsere Stunde Null – Deutsche und Juden nach 1945. Familiengeschichte, Holocaust und Neubeginn. Historische Memoiren
Böhlau Verlag, Wien/Köln/Weimar 2006, 428 Seiten, Buchpreis € 24,90
Anzeige
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

mon|o|ku|lar  auch:  mo|no|ku|lar  〈Adj.〉 mit nur einem Auge, für nur ein Auge ... mehr

Hy|po|krit  〈m. 16; veraltet〉 Heuchler [→ Hypokrisie ... mehr

Gla|zi|al|fau|na  〈f.; –; unz.〉 Tierwelt der Eiszeit

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige