Yan, Mo Wie das Blatt sich wendet - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Yan, Mo

Wie das Blatt sich wendet

Platz 1 in der Kategorie „Autobiographisches“ des DAMALS-Buchwettbewerbs 2015

Was es bedeutet hat, im kommunistischen China zu leben, beschreibt Mo Yan, Literaturnobelpreis-Träger des Jahres 2012. Ein Lehrer, der glaubte, vom Schüler Mo Yan verspottet zu werden, „packte mich am Haarschopf und zerrte mich ins Sekretariat. Dann trat er nach mir, so dass ich auf dem Boden landete …“ Ergebnis dieser rüden Intervention: Mo Yan flog von der Schule, ging zum Militär, wurde schließlich Schriftsteller. Lakonisch und doch präzise beschreibt Mo Yan eine schwierige Karriere in einem unfreien Land.

Rezension: Dr. Heike Talkenberger

Yan, Mo
Wie das Blatt sich wendet
Carl Hanser Verlag, München 2014, 112 Seiten, Buchpreis € 12,90
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Ther|mo|ho|se  〈f. 19〉 mit isolierendem Material gefütterte Hose

spie|geln  〈V.; hat〉 I 〈V. i.〉 Lichtstrahlen zurückwerfen, wie ein Spiegel glänzen, blenden ● der Fußboden spiegelt; man kann das Bild schlecht erkennen, weil das Glas darüber spiegelt; Metall spiegelt II 〈V. t.〉 etwas ~ ein Abbild von etwas geben, meist: widerspiegeln ... mehr

au|di|a|tur et al|te|ra pars  〈Rechtsw.〉 auch der andere Teil muss gehört werden (bei Rechtsstreitigkeiten) [lat.]

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige