Anzeige
Anzeige

Anette Daugardt/Uwe Neumann

In der Matratzengruft

dam1121bue09.jpgEr gehört zu den berühmtesten Kranken der Weltliteratur: der Dichter und Übersetzer Heinrich Heine. Vermutlich nach einer frühen Syphilis-Infektion litt er schon als 32-Jähriger an Lähmungserscheinungen und Sehschwäche. Neun lange Jahre war er schließlich pflegebedürftig, musste in seiner „Matratzengruft“ schmachten. Sein Geist jedoch blieb hellwach bis zu seinem Tod 1856. Das Hörbuch bietet eine eindrucksvolle Collage aus Heine-Texten (wie den Gedichten „Waldeinsamkeit“ oder „Morphine (Tod und Schlaf)“ und Berichten von Besuchern aus dem In- und Ausland, die Eindrücke vom Krankenbett festhielten. So können wir nicht nur den großen Dichter, sondern auch den Leidenden, den Freund und Verehrten wiederentdecken.

Rezension: Dr. Heike Talkenberger

Anette Daugardt/Uwe Neumann
Matratzengruft
Heinrich Heine
Vocalbar, Berlin 2021, CD mit Book-let, Laufzeit 75 Minuten, € 15,–

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Wissenschaftslexikon

Erd|maus  〈f. 7u; Zool.〉 zu den Wühlmäusen gehörendes Nagetier von 12 cm Länge: Microtus agrestis

Sitz|kno|chen  〈m. 4; Anat.〉 = Sitzbein

Bor|der|line  〈[bd(r)ln] f. 10; Med.〉 1 〈kurz für〉 Borderlinesyndrom 2 Gewebe an der Grenze zum Bösartigen ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige