Einwohnerentwicklung Kommen und gehen - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Einwohnerentwicklung

Kommen und gehen

Leibniz-Institut für Länderkunde 2019

Asylsuchende und Flüchtlinge verändern die Bevölkerungszahl entscheidend.

Zwischen 2014 und 2016 gab es nur in zwei Landkreisen Einwohnerverluste durch Abwanderung. In den übrigen 399 Kreisen und kreisfreien Städten überstieg die Zahl der Zuzüge die der Wegzüge. Diese Wanderungsgewinne sind vorrangig auf zuziehende Asylsuchende und Flüchtlinge zurückzuführen. Betrachtet man nur die deutschen Staatsbürger, stellt sich das Raummuster ganz anders dar: Weite Teile des Bundesgebiets haben eine negative Wanderungsbilanz, darunter auch wirtschaftsstarke Regionen in Baden-Württemberg und Südhessen – dagegen sind der „Speckgürtel“ von Berlin und landschaftlich attraktive Regionen an der Nord- und Ostsee sowie im Alpenvorland Wachstumsregionen.

Die ganze Karte noch einmal als pdf-Datei gibt es hier.

Detailliertere Infos zum Thema gibt es beim Leibniz-Institut für Länderkunde.

Anzeige
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Ver|bal|ero|ti|ker  〈[vr–] m. 3; Psych.〉 jmd., der ständig über sexuelle Handlungen u. Erlebnisse redet, die er allerdings in den meisten Fällen nicht vollzieht u. erlebt

Eber|esche  〈f. 19; Bot.〉 Angehörige einer Gattung der Rosengewächse: Sorbus ● Gemeine ~ bis 10 m hoher Baum mit scharlachroten, zuweilen auch gelben Früchten, die den Vögeln als Nahrung dienen: Sorbus aucuparia; ... mehr

Forst|fre|vel  〈m. 5〉 mutwilliger Verstoß gegen die Forstvorschriften, Beschädigung am Forstbestand; Sy Forstvergehen ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige