Bio-Landwirtschaft Öko macht sich breit - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Bio-Landwirtschaft

Öko macht sich breit

© Leibniz-Institut für Länderkunde 2017

Vor allem in Deutschlands Süden und Nordosten wird viel Wert auf biologischen Anbau gelegt, aber der Trend ist bundesweit.

Der Ökolandbau hat in den vergangenen zehn Jahren kräftig zugelegt: Zwischen 2007 und 2016 wuchs die Zahl der Bio-Betriebe von 14.474 auf 19.851 und die ökologisch bewirtschaftete Fläche von 861.161 auf 1.135.531 Hektar – das ist ein Plus von 37 beziehungsweis 32 Prozent. Den größten Erfolg verzeichnet Rheinland-Pfalz, wo sich die Zahl der Betriebe und die Fläche mehr als verdoppelten. Spitzenreiter sind Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg mit einem Anteil von 16,6 beziehungsweise 12,5 Prozent an Betrieben mit Ökolandbau. Deutschlandweit ist der Anteil mit rund 7 Prozent sowohl der Landwirtschaftsbetriebe als auch der landwirtschaftlichen Nutzfläche allerdings immer noch gering.

Die ganze Karte noch einmal als pdf-Datei gibt es hier.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Kie|men|at|mer  〈m. 3; Zool.〉 Tier, das durch Kiemen atmet

Co|or|di|nates  〈[–nts] Pl.; Mode〉 mehrere farblich u. stilgerecht aufeinander abgestimmte Kleidungsstücke, die verschiedenartig kombinierbar sind [engl.; zu coordinate ... mehr

Arith|me|tik  〈f. 20; unz.〉 Gebiet der Mathematik, welches sich mit Zahlen, Kombinatorik, Reihentheorien u. Ä. beschäftigt [zu grch. arithmos ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige