Genossenschaften Selbstorganisation liegt im Trend - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Genossenschaften

Selbstorganisation liegt im Trend

© Leibniz-Institut für Länderkunde 2017

Was haben Bayern und Berlin gemeinsam? Sie sind Spitzenreiter bei Genossenschaftsgründungen.

Im November 2016 wurde die Genossenschaftsidee zum immateriellen UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Basierend auf den Prinzipien Selbsthilfe, Selbstverwaltung und Selbstverantwortung erleben Genossenschaften zurzeit einen Boom: Von den rund 8000 wurde fast ein Viertel zwischen 2007 und 2015 gegründet. Neben den klassischen Feldern wie Landwirtschaft sowie Kredit- und Wohnungswesen sind Genossenschaften zunehmend auch in den Bereichen Energie, Daseinsvorsorge und soziale Dienste zu finden. Besonders viele – gemessen an der Bevölkerungszahl – wurden in Bayern und Berlin gegründet.

Die ganze Karte noch einmal als pdf-Datei gibt es hier.

Detailliertere Infos zum Thema gibt es beim Leibniz-Institut für Länderkunde.

Anzeige
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung

Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Wissenschaftslexikon

Sa|phir  〈a. [–′–] m. 1; Min.〉 Mineral u. Edelstein, hellblauer Korund [<mhd. saphir(e) ... mehr

See|pferd|chen  〈n. 14; Zool.〉 zu den Büschelkiemern gehöriger, mit der Seenadel verwandter Fisch, dessen Männchen die Jungen in einer Bruttasche trägt u. sie nährt: Hippocampus antiquorum; Sy Seepferd ... mehr

Ile|ti|tis  〈f.; –, –ti|ti|den; Med.〉 Entzündung des Ileums

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige