Genossenschaften Selbstorganisation liegt im Trend - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Genossenschaften

Selbstorganisation liegt im Trend

© Leibniz-Institut für Länderkunde 2017

Was haben Bayern und Berlin gemeinsam? Sie sind Spitzenreiter bei Genossenschaftsgründungen.

Im November 2016 wurde die Genossenschaftsidee zum immateriellen UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Basierend auf den Prinzipien Selbsthilfe, Selbstverwaltung und Selbstverantwortung erleben Genossenschaften zurzeit einen Boom: Von den rund 8000 wurde fast ein Viertel zwischen 2007 und 2015 gegründet. Neben den klassischen Feldern wie Landwirtschaft sowie Kredit- und Wohnungswesen sind Genossenschaften zunehmend auch in den Bereichen Energie, Daseinsvorsorge und soziale Dienste zu finden. Besonders viele – gemessen an der Bevölkerungszahl – wurden in Bayern und Berlin gegründet.

Die ganze Karte noch einmal als pdf-Datei gibt es hier.

Detailliertere Infos zum Thema gibt es beim Leibniz-Institut für Länderkunde.

Anzeige
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

"Wolkenfraß" gibt Rätsel auf

Forscher entdecken neuartigen, seltsam geradlinigen Wolkenschwund vor Afrikas Westküste weiter

Pseudo-Fachjournale auf dem Vormarsch

Mehr als 5.000 deutsche Forscher haben schon in "Predatory Journals" publiziert weiter

Simples Rezept gegen Kurzsichtigkeit?

Invertierter Text könnte das lesebedingte Augapfel-Wachstum hemmen weiter

Junger Stern frisst Babyplanet

Protoplanetentrümmer erklären rätselhafte Abdimm-Perioden von RW Aur A weiter

Wissenschaftslexikon

Rot|schwänz|chen  〈n. 14; Zool.〉 Singvogel mit rotem Schwanz; oV Rotschwanz ... mehr

Scham|berg  〈m. 1; Anat.〉 etwas erhabener, behaarter Teil der Bauchwand über dem Schambein der Frau; Sy Schamhügel ... mehr

ag|re|ie|ren  〈V. t.; hat; selten〉 genehmigen [<frz. agréer ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige