Genossenschaften Selbstorganisation liegt im Trend - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Genossenschaften

Selbstorganisation liegt im Trend

© Leibniz-Institut für Länderkunde 2017

Was haben Bayern und Berlin gemeinsam? Sie sind Spitzenreiter bei Genossenschaftsgründungen.

Im November 2016 wurde die Genossenschaftsidee zum immateriellen UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Basierend auf den Prinzipien Selbsthilfe, Selbstverwaltung und Selbstverantwortung erleben Genossenschaften zurzeit einen Boom: Von den rund 8000 wurde fast ein Viertel zwischen 2007 und 2015 gegründet. Neben den klassischen Feldern wie Landwirtschaft sowie Kredit- und Wohnungswesen sind Genossenschaften zunehmend auch in den Bereichen Energie, Daseinsvorsorge und soziale Dienste zu finden. Besonders viele – gemessen an der Bevölkerungszahl – wurden in Bayern und Berlin gegründet.

Die ganze Karte noch einmal als pdf-Datei gibt es hier.

Detailliertere Infos zum Thema gibt es beim Leibniz-Institut für Länderkunde.

Anzeige
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

T. rex war kein Zungenakrobat

Raubsaurier konnte seine Zunge nicht herausstrecken weiter

Blutige Altersbestimmung

Blutspuren am Tatort liefern Hinweise auf das Alter von Opfern und Verdächtigen weiter

Keine Haie mehr

In den meisten tropischen Korallenriffen fehlen inzwischen die Top-Prädatoren weiter

Neutrino-Signal gibt Rätsel auf

Stammt eine extrem energiereiche Spur im IceCube-Detektor von einem Tau-Teilchen? weiter

Wissenschaftslexikon

♦ Ma|gne|si|um|chlo|rid  〈[–klo–] n. 11; unz.; Chem.〉 weißes, nur im Meerwasser vorkommendes Salz

♦ Die Buchstabenfolge ma|gn… kann in Fremdwörtern auch mag|n… getrennt werden.

Kom|par|se|rie  〈f. 19; unz.; Theat.〉 Gesamtheit der Komparsen

Schild|knor|pel  〈m. 5; Anat.〉 Teil des Knorpelgerüstes des Kehlkopfes, zwei Platten, die in der Mitte in einer winkeligen Rundung zusammenstoßen; bildet beim Mann den Adamsapfel: Cartilago thyreoidea

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige