Welterbe in Deutschland - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Deutschlandkarten

Welterbe in Deutschland

Leibniz-Institut für Länderkunde 2018

Als UNESCO-Welterbestätten werden außergewöhnliche Zeugnisse von Kultur und Natur ausgezeichnet. So sind sie in Deutschland verteilt.

Vor Kurzem hat das Welterbekomitee der UNESCO bekannt ­gegeben, dass zwei Stätten neu in die Liste des Welterbes der Menschheit aufgenommen wurden: die Wikingerstätte Haithabu und Danewerk in Schleswig-Holstein als außergewöhnliches Zeugnis einer untergegangen Kultur sowie der Naumburger Dom in Sachsen-Anhalt als Meisterwerk der menschlichen Schöpferkraft. Damit gibt es insgesamt 44 UNESCO-Welt­erbe­stätten in Deutschland. Die Karte macht ihre Vielfalt sichtbar – und sie zeigt, dass es deutlich mehr als 44 Standorte gibt. So ist das Weltkulturerbe Bauhaus in Weimar, Dessau und Bernau vertreten, und alte ­Buchenwälder wurden sogar an fünf verschiedenen Standorten zum Weltnaturerbe erklärt.

Die ganze Karte noch einmal als pdf-Datei gibt es hier.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Marianengraben schluckt Wasser

Subduktionszone transportiert weit mehr Wasser in den Erdmantel als gedacht weiter

Supernova-Vorgänger aufgespürt

Astronomen finden erstmals möglichen Vorgängerstern einer Supernova vom Typ 1c weiter

Ernährung: Wie viel Fett ist gesund?

Die ideale und allgemeingültige "Formel" für die gesunde Ernährung gibt es nicht weiter

Campi Flegrei: Erwacht der Supervulkan?

Phlegräische Felder bei Neapel könnten auf einen neuen Caldera-Ausbruch zusteuern weiter

Wissenschaftslexikon

Tra|pez|mus|kel  〈m. 5; Anat.〉 flacher Rückenmuskel zw. Nacken u. Schulterblättern, Kapuzenmuskel: Musculus trapecius

♦ Te|le|sko|pie  〈f. 19; unz.〉 1 Erforschung mithilfe des Teleskops 2 〈TV〉 Technik zur Ermittlung von Einschaltquoten bei Fernsehsendungen ... mehr

An|ky|lo|se  〈f. 19; Med.〉 = Gelenkversteifung (2) [zu grch. ankylos ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige