Wo das Handwerk golden ist - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Deutschlandkarten

Wo das Handwerk golden ist

Leibniz-Institut für Länderkunde 2018

Vor allem im Nordwesten und Südosten von Deutschland boomt das Handwerk.

Der Handwerkeranteil ist in den von Dienstleistung und Industrie geprägten Städten und Ballungsräumen deutlich niedriger als im Umland. Und auch dort variiert die Handwerkerdichte von Region zu Region. Am größten ist sie im Nordwesten und Südosten. Deutschlandweit arbeitet jeder achte Beschäftigte in diesem Bereich. Zählt man zu den 3,8 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten im Handwerk auch die Unternehmer und die geringfügig entlohnten Arbeitnehmer, arbeiteten 2015 hier sogar über 5,1 Millionen Menschen. Fast 60 Prozent der rund 580.000 Handwerksunternehmen haben weniger als 5 Beschäftigte und bloß 2 Prozent mehr als 50. Gesamtjahresumsatz dieser Branche: rund 484 Milliarden Euro.

Die ganze Karte noch einmal als pdf-Datei gibt es hier.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Gab es eine dritte Magellansche Wolke?

Verkehrtherum kreisende Sterne könnten aus "geschluckter" dritter Zwerggalaxie stammen weiter

Der Tod kam verheerend schnell

Das schlimmste Massenaussterben unseres Planeten dauerte weniger als 30.000 Jahre weiter

Verrät die Mundflora späteres Übergewicht?

Orale Mikrobengemeinschaft bei Kleinkindern könnte Risiko für Fettleibigkeit anzeigen weiter

Eine Alterskarte für Europa

Karte zeigt Bevölkerungsstruktur auf unserem Kontinent weiter

Wissenschaftslexikon

Lin|ters  〈Pl.〉 kurze Baumwollfasern, die für Chemiefasern u. zur Papierherstellung verwendet werden

ver|hal|tens|auf|fäl|lig  〈Adj.; Psych.〉 ein von der üblichen Norm des Sozialverhaltens abweichendes Verhalten aufweisend ● ein ~er Jugendlicher

feinbe|ar|bei|ten  〈V. t.; hat; fachsprachl.〉 so bearbeiten, dass eine feine Oberfläche entsteht, genau maßhaltig machen (Werkstücke); Sy feinen ( ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige