Programme zur Erhaltung der Arten Züchten im Zoo - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Programme zur Erhaltung der Arten

Züchten im Zoo

© Leibniz-Institut für Länderkunde 2013

Zoos in Deutschland hegen seltene Arten

Zoos als Einrichtungen sind umstritten: Sind sie schlecht, weil sie Tiere in Gefangenschaft halten, abseits ihrer Heimat in viel zu kleinen Gehegen und Käfigen? Oder sind sie im Gegenteil gut, weil sie der Arterhaltung dienen und manche Arten längst ausgestorben wären, wenn sie nicht in Zoos systematisch gezüchtet würden? Diese Frage bleibt hier unbeantwortet. Die Karte zeigt jedoch, wo es Arterhaltungsprogramme gibt, für welche Arten und seit wann. Allen voran steht der Kölner Zoo, zumindest wenn es um die Zahl der verschiedenen Arten geht. Der Dortmunder Zoo war der erste mit Arterhaltungsprogramm. Und seit Mitte der 1990er-Jahre gibt es in Deutschland sogar Erhaltungszuchtprogramme für Reptilienarten.

Die komplette Karte noch einmal als pdf-Datei gibt es hier.

Detailliertere Infos zum Thema beim Leibniz-Institut für Länderkunde.

Anzeige
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Wald|nym|phe  〈f. 19; grch. Myth.〉 im Wald lebende Nymphe

Bal|ken  〈m. 4〉 1 vierkantig gesägtes Bauholz 2 Träger aus Holz od. Stahl (Quer~, Stütz~) ... mehr

for|te|pi|a|no  〈Adv.; Mus.; Abk.: fp〉 laut u. gleich darauf wieder leise (zu spielen) [ital., ”stark u. schwach“]

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige