Anzeige

Klimawandel - gestern, heute, morgen

Foto: ipopba/iStock

Wetterextreme, Waldbrände, Wasserhochstände – die vergangenen Jahre bedeuteten für viele Menschen weltweit eine Härteprüfung. Denn bedingt durch den Klimawandel treten Wetterkapriolen nicht nur häufiger auf, sondern fallen auch sehr viel harscher aus. Das zeigte sich zum Beispiel im Frühherbst 2017 mit den Hurrikanen "Irma" und "Maria" in der Karibik und den USA. Durch den Treibhauseffekt, der infolge des hohen Ausstoßes von Kohlendioxid sein natürliches Maß überschritten hat, erwärmen sich Landmassen und Meere. Aus dem Wasser steigt daher auch mehr Dampf auf, der zusätzlich zur Erwärmung beiträgt und den Klimawandel verstärkt. In der Folge verlieren Gletscher an Masse, wandern Tierpopulationen in wohligere Habitate ab, verschieben sich die Jahreszeiten, die Meere absorbieren Kohlendioxid und versauern. Was die bisher gemessenen Werte und prognostizierten Modelle über die Entwicklung des Klimawandels verraten, lesen Sie in unserem Dossier.

Erdgeschichte

Urzeitlicher Klimawandel durch tektonische Dehnung

Die starke Dehnung der Kontinentalplatten im Bereich des heutigen Nordatlantiks hat vor etwa 56 Millionen Jahren zu einer der intensivsten Episoden der globalen Erwärmung in der Erdgeschichte geführt, geht aus einer Studie hervor... mehr

Klimawandel

Blick aus dem All: Wie die Alpen ergrünen

Satellitenbilder der letzten 38 Jahren dokumentieren, wie der Klimawandel in den Alpen zu einem Rückgang der Schneedecke und einer Zunahme der Pflanzenproduktivität oberhalb der Baumgrenze geführt hat... mehr

Meeresspiegelanstieg

Stürme können Sandstrände auch schützen

Sie tragen nur zur Küstenerosion bei, könnte man meinen. Indem sie Material heranschaffen, könnten starke Stürme einige Sandstrände aber offenbar auch vor dem Meeresspiegelanstieg schützen... mehr

Kohlenstoffkreislauf

Süße Überraschung unter marinen Wiesen

Erstaunliche Mengen gebundenen Kohlenstoffs: Forscher haben festgestellt, dass Seegras massenweise Zucker in den Meeresboden abgibt, der anschließend nicht von Bakterien verspeist wird... mehr

Erde|Umwelt

Sturmfluten in Europa nehmen zu

Seit 1960 haben extreme Sturmfluten in Europa zugenommen, parallel mit dem Anstieg des Meeresspiegels, bestätigt eine Studie. Die Ergebnisse könnten Auswirkungen auf die Küstenplanung haben... mehr

Erde|Umwelt

Hitze und Dürre im Doppelpack

Die Kombination von Dürren mit Hitzewellen hat besonders verheerende Folgen für Mensch und Natur. Wie häufig sie bei zwei Grad Erwärmung wird und warum, haben Forscher jetzt untersucht... mehr

Grönlandeis

Rauschender Schmelz-Faktor aufgezeigt

Der Wasserfluss von der Oberfläche zum tiefen Grund des Grönlandeises setzt durch Reibungseffekte Wärmeenergie frei, die den Eispanzer von unten stark auftaut, berichten Forscher... mehr

Anzeige
Anzeige

Videoportal zur deutschen Forschung

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

So|lo|kan|ta|te  〈f. 19; Mus.〉 Kantate für eine Singstimme u. Orchester

Ar|se|no|py|rit  〈m. 1; Chem.〉 = Arsenkies

Com|pu|ter|vi|rus  〈[–pjut(r)vi–] m. od. n.; –, –vi|ren; IT〉 Programm, das sich selbst kopieren kann u. diese Kopien in andere Programme einschleust, die dann geschädigt werden können

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]