Leben mit Parkinson - wissenschaft.de
Anzeige

Leben mit Parkinson

Foto: Lukas Gruenke

Parkinson ist mehr als nur Zittern: Die Betroffenen erleben Phasen plötzlicher Starre und dann wieder unwillkürliche überschießende Bewegungen. Ihre Stimme wird schwächer, die Patienten fühlen sich lustlos, müde, schwindlig und ihr Rücken schmerzt. Parkinson ist eine komplexe Krankheit. Wenn ein Arzt die Diagnose stellt, ist sie oft schon einige Jahre im Gange. Wodurch sie ausgelöst wird, ist auch 200 Jahre nach der ersten medizinischen Beschreibung durch den britischen Arzt James Parkinson ungeklärt. Aber es gibt viele Erfolg versprechende Ansätze, die Therapie zu verbessern. So wird zum Beispiel nach Indizien gesucht, die eine frühere Diagnose ermöglichen. Und natürlich wird an neuen Medikamenten geforscht, denn wirklich heilen lässt sich Parkinson bisher nicht. Zum aktuellen bdw-Themenheft "Leben mit Parkinson" präsentieren wir hier interessante Ergänzungen. Und der Autor des Themenhefts, Christian Jung, stellt sich in einem Erfahrungsbericht vor.

Gesundheit+Medizin

Mit Stammzellen gegen Parkinson?

Die Stammzelltherapie gilt als mögliche Hoffnung für Parkinson-Patienten. Trotz einzelner vielversprechender Ergebnisse ist die Methode vom Einsatz in der klinischen Praxis jedoch noch weit entfernt. Nun haben Forscher die Therapie erstmals langfristig an Primaten erprobt... mehr

Gesundheit+Medizin

Parkinson: Ist die Immunabwehr schuld?

Welche Ursache hinter der Parkinson-Krankheit steckt, ist noch immer unklar. Jetzt haben Wissenschaftler erstmals Belege dafür entdeckt, dass der rätselhafte Niedergang der Gehirnzellen auf eine Autoimmunreaktion zurückgehen könnte. Die Abwehrzellen der ... mehr

Gesundheit+Medizin

Stammzellen helfen in der Parkinson-Forschung

Störungen im Kalzium-Stoffwechsel und in der „Müllabfuhr“ der Zellen bringt eine Tübinger Forscherin auf eine neue Spur im Kampf gegen Parkinson. Fachkollegen aus Lübeck forschen weiter und rücken eine mögliche Therapie für diesen Parkinson-Subtyp in greifbare ... mehr

Gesundheit+Medizin

Ein Bluttest auf Parkinson

Wenn Nervenzellen zugrunde gehen, gelangen bestimmte Proteine – sogenannte Neurofilamente – ins Blut. An ihnen wollen Forscher aus Tübingen und Basel neurodegenerative Erkrankungen wie Parkinson und Alzheimer früher erkennen als bisher. Nach einem solchen Bio-Marker für die Krankheiten wird... mehr

Gesundheit+Medizin

Mit Genen gegen Parkinson

US-amerikanische Forscher haben erstmals Erfolge bei einer Gentherapie für die Parkinson-Krankheit erzielt: In einer streng kontrollierten kleinen Studie spritzen die Mediziner um Peter LeWitt vom Henry Ford Hospital in Detroit Patienten mit Parkinson in fortgeschrittenem ... mehr

Gesundheit+Medizin

Punktsieg gegen Parkinson

Mit einem neuartigen Medikament ist es US-Wissenschaftlern gelungen, das Fortschreiten der Parkinson-Erkrankung bei Mäusen zu verhindern. Die Substanz verstärkt die Aktivität eines Gens, das in den Nerven einen Schutz vor Sauerstoffradikalen aufbaut und gleichzeitig die... mehr

Gesundheit+Medizin

Die Parkinson-Profiler

Ein Neurologe in Ulm und ein Chemiker in Konstanz suchen nach Proteinen, die Demenz bei Parkinson voraussagen können. Aber möglicherweise haben beide jetzt etwas viel Wichtigeres gefunden.... mehr

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Skurril: Gottesanbeterin fängt Fische

Fangschrecke macht Jagd auf Guppys weiter

Eine ganz persönliche "Wolke"

Uns umgebende Organismen und Chemikalien sind so einzigartig wie ein Fingerabdruck weiter

Narkolepsie: Rätsel der Schlafkrankheit gelöst

Autoreaktive T-Zellen greifen Neuronen im Hypothalamus an weiter

Gab es eine dritte Magellansche Wolke?

Verkehrtherum kreisende Sterne könnten aus "geschluckter" dritter Zwerggalaxie stammen weiter

Wissenschaftslexikon

Gas|brand  〈m. 1u; unz.; Med.〉 bes. von zerfetzten, tiefgreifenden, unterhöhlten u. durch Erde beschmutzten Wunden ausgehende, lebensgefährliche Infektion, wobei die Wunde infolge Gasbildung anschwillt; Sy Gasödem ... mehr

Kohl|weiß|ling  〈m. 1; Zool.〉 Tagfalter, dessen Raupen aus den in Massen an Kohl abgelegten Eiern oft großen Schaden anrichten: Pieris brassicae

Phe|nyl|amin  〈n. 11; Chem.〉 = Anilin

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige