Anzeige

Verhaltensforschung - tierisches Können

Foto: Solvin Zankl

Vögel zwitschern mit Grammatik, Mäuse trösten ihre Artgenossen, Elefanten unterhalten sich kilometerweit mit Trampeln – die Tierwelt hat verschiedene Verhaltensweisen entwickelt, die Forschern viel über deren Evolution, Sozialstruktur und Anpassung an eine bestimmte Umgebung berichten.

Schimpansen

Kommunikativer Struktur auf der Spur

Forscher haben neue Einblicke in die Lautkommunikation von Schimpansen gewonnen: Unsere tierischen Verwandten kombinieren Rufe zu einer Vielzahl von Lautsequenzen mit möglicherweise spezieller Bedeutung... mehr

Fledermäuse

Koordination unter Vampir-Freunden

Faszinierendes Sozialverhalten: Befreundete Vampirfledermäuse koordinieren sich bei ihren blutrünstigen Jagdaktivitäten, lassen Studienergebnisse vermuten.... mehr

Hund versus Wolf

Von klein auf ein Menschen-Versteher

Der Hund ist mehr als ein zahmer Wolf, verdeutlicht eine Studie: Sogar Welpen, die kaum an Menschen gewöhnt sind, verstehen uns intuitiv besser als Wolfsjunge, die mit viel menschlichem Kontakt aufgewachsen sind... mehr

Kurioses aus dem Tierreich

Vogel imitiert Alarm-Geräuschkulisse

Warnrufe einer vielfältigen Vogelschar und hektische Flatter-Geräusche: Diese Soundkulisse der Angst imitiert der männliche Prachtleierschwanz bei der Balz und Paarung – offenbar um die Weibchen auszutricksen... mehr

Erstaunlich

Nacktmulle „sprechen“ Volks-Dialekte

Um ihre Volkszugehörigkeit anzuzeigen, quieken die staatenbildenden Nacktmulle mit Akzent, berichten Forscher. Offenbar spielt dabei auch die Königin eine Rolle... mehr

Verhaltensforschung

Bonobos fühlen sich verpflichtet

Auch unsere tierischen Verwandten zeigen sich verbindlich, legt eine Studie nahe. Möglicherweise „entschuldigen“ sich Bonobos sogar für Unterbrechungen gemeinsamer Tätigkeiten... mehr

Tierisch clever

Kakadus: Bastler mit Vorstellungskraft

Farbe und Größe werden an die Erinnerungen angepasst: Goffin-Kakadus können Gegenstände nachbauen, die sie zuvor gesehen haben, um sie als eine Art Werkzeug einzusetzen... mehr

Anzeige
Anzeige

Videoportal zur deutschen Forschung

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Glatt|ro|chen  〈m. 4; Zool.〉 bis 250 cm langer Rochen der nördl. Meere: Raja batis

♦ Elek|tro|skop  〈n. 11〉 Instrument, mit dem elektrische Ladungen nachgewiesen werden; Sy Elektrizitätsanzeiger … mehr

Can|na|bi|no|id  〈n. 11〉 aus Cannabis–Arten isolierter natürlicher u. z. T. chemisch veränderter Inhaltsstoff (mit psychotroper u. pharmakolog. Wirkung)

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]