Verhaltensforschung - tierisches Können - wissenschaft.de
Anzeige

Verhaltensforschung - tierisches Können

Foto: Solvin Zankl

Umwelt+Natur Videos

Hummeln schauen sich Balltechnik ab

Zielstrebig rollt sie einen Ball ins „Tor“, um sich eine Belohnung abzuholen – diese Technik hat sich die Versuchs-Hummel zuvor bei einer Kollegin abgeschaut: Die Insekten können durch Beobachtung komplexe Verhaltensweisen erlernen, berichten Forscher. Ihre kuriosen Experimente... mehr

Umwelt+Natur Videos

Kurios: „Bärtierchen-Porno“ veröffentlicht

Sie nehmen sich Zeit und schätzen ein ausgiebiges Vorspiel: Bärtierchen zeigen ein überraschend komplexes Sexualverhalten, offenbaren nun erstmals „pikante“ Filmaufnahmen der winzigen Wissenschafts-Promis. Eine weitere Kuriosität bei ihrer Fortpflanzung ist: Die Befruchtung findet... mehr

Umwelt+Natur

„Rosa Tänzer“ geben Geheimnisse preis

Sie werfen stolz den Kopf hin und her, brillieren mit eleganten Bewegungen und bilden sogar Formationen: Das „Flamingo-Ballett“ ist berühmt. Nun haben Forscher das komplexe Balzverhalten erstmals genau analysiert und dabei spannende Details über die Zusammenhänge mit der... mehr

Nachgefragt Umwelt+Natur

Gibt es tierisches Lachen?

Das Gelächter der Hyänen, das Gackern der Hühner… Findet man bei einem Rundgang im Zoo Tiere, die tatsächlich aus ähnlichen Gründen lachen wie wir? Diese Frage hat uns Andrea B. im Auftrag ihrer achtjährigen Tochter gestellt. Vielen Dank dafür!... mehr

Umwelt+Natur

Saumäßige Launen nachgewiesen

„Ach das hat doch alles keinen Sinn“ oder „das klappt bestimmt“: Pessimistische und schlecht gelaunte Menschen haben negative Erwartungen. Sind wir hingegen gut drauf, blicken wir eher positiv in die Zukunft. Offenbar gilt genau dieser Zusammenhang auch für Schweine, zeigt... mehr

Umwelt+Natur

Pferde zeigen uns, was sie wollen

Pferdeflüsterer sind darauf spezialisiert, die subtilen Signale der Pferde zu verstehen. Dies soll helfen, die Stimmung und Bedürfnisse der sensiblen Vierbeiner zu erkennen. Doch es geht auch einfacher, wie ein Experiment nun demonstriert: Pferde lernen verblüffend schnell, über abstrakte... mehr

Umwelt+Natur

Schwarze Witwen ausgetrickst

Die Schwarze Witwe ist doppelt berüchtigt: Sie ist für uns giftig und für Männchen ihrer Spezies endet die Paarung sehr häufig tödlich. Doch wie Beobachtungen enthüllen, haben die Spinnenmännchen einen raffinierten, wenn auch rabiaten Trick entwickelt, um dem Kannibalismus zu entgehen: Sie... mehr

Umwelt+Natur Videos

Neu im Club der tierischen Werkzeug-Nutzer

Geschickt stochern sie nach versteckten Leckerbissen und knicken sich die Stöckchen dafür selbst zurecht: Auch die beinahe ausgestorbene Hawaiikrähe benutzt Werkzeuge, haben Biologen festgestellt. Neben der berühmten Neukaledonienkrähe ist sie damit nun die zweite bekannte Vertreterin aus der... mehr

Umwelt+Natur Videos

Raffiniertes Ameisen-Navi

Wie komme ich zurück zum Nest? Wüstenameisen nutzen neben einem bereits bekannten „Schrittmesser“ auch den sogenannten optischen Fluss zur Distanzmessung, haben Forscher durch kuriose Experimente aufgedeckt. Sie haben sich bei ihrer Studie ein soziales Trageverhalten der Ameisenart... mehr

Umwelt+Natur

Wölfe sind risikofreudiger

Würden Sie lieber 100 Euro sicher haben oder auf eine 50:50 Chance für den Gewinn von 200 Euro setzen? Die meisten Menschen entscheiden sich in dieser Frage für die sichere Variante. Interessanterweise tun dies auch die meisten Haushunde, nicht aber ihre wilden Verwandten, die Wölfe, wie nun... mehr

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Klimafolgen: Es kommt geballt

Viele Regionen könnten bald von bis zu sechs Klimafolgen gleichzeitig betroffen sein weiter

Forscher entdecken neues Mineral

Extrem seltenes Kupfermineral Fiemmeit findet sich nur in den Dolomiten weiter

Warum Ant-Man ersticken müsste

Geschrumpfte Superhelden hätten ein Problem mit der Sauerstoffversorgung weiter

Warum Katzen sich so effektiv putzen

Katzenzunge sorgt für Kühleffekt und Reinigung bis auf die Haut weiter

Wissenschaftslexikon

hoch  〈Adj.; hö|her, am höchs|ten〉 1 von unten bis oben gemessen, sich nach oben erstreckend, in der Abmessung, Ausdehnung nach oben 2 in einer bestimmten Höhe (befindlich) ... mehr

Hau|ben|mei|se  〈f. 19; Zool.〉 Meise mit Federschopf (”Haube“): Parus cristatus

Forst|schäd|ling  〈m. 1〉 tier. od. pflanzl. Schädling, der den Ertrag eines Forstes mindert

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige