Verhaltensforschung - tierisches Können - wissenschaft.de
Anzeige

Verhaltensforschung - tierisches Können

Foto: Solvin Zankl

Umwelt+Natur

Austern mit Mond-Sinn

Die Pazifische Auster scheint einen besonders sensiblen "Mond-Sinn" zu besitzen: Sie reagiert nicht nur auf die Stärke des Mondlichts, sondern kann sogar erkennen, ob der Mond zu- oder abnimmt... mehr

Umwelt+Natur

Kranke Ameisen verhalten sich kollegial

Bloß nicht alle anderen anstecken: Wenn Ameisen krank werden, meiden sie den Kontakt mit bestimmten Nestgenossen, haben Forscher herausgefunden. Auf diese Weise schützen die Insekten ihre Gemeinschaft vor einer Seuche... mehr

Umwelt+Natur

Piranhas verraten sich durch ihr Gebell

Von wegen stumm wie ein Fisch: Viele Tiere verschaffen sich unter Wasser Gehör – so auch die berühmt-berüchtigten Piranhas. Anhand ihrer charakteristischen Laute lassen sie sich selbst im trüben Amazonas-Wasser erforschen, berichten Wissenschaftler... mehr

Umwelt+Natur

Seismische Elefantenforschung

Elefanten erzeugen beim Laufen und durch ihre dröhnenden Laute derart weitreichende Bodenvibrationen, dass ihr Verhalten durch Erdbeben-Messgeräte untersucht werden kann. Dies könnte auch dem Elefantenschutz dienen, berichten Forscher... mehr

Umwelt+Natur

Ameisen leisten Erste Hilfe

Auch Ameisen kennen das Prinzip der medizinischen Notversorgung: Kommt es im Kampf zu einer Verletzung, ruft das betroffene Insekt um Hilfe. Es wird dann zurück ins Nest getragen und dort intensiv von Artgenossen verarztet. Diese lecken die Wunden minutenlang sauber und desinfizieren sie mit ihrem... mehr

Umwelt+Natur

Stechmücken lernen Schläger kennen

Sie ist einem Schlag gerade noch entkommen: Ein traumatisches Erlebnis kann eine Stechmücke offenbar lehren, die wehrhafte Person anschließend zu meiden, legt eine Studie nahe. Die Blutsauger können bestimmte Gerüche mit Gefahr verknüpfen, zeigen Experimente. Diese... mehr

Umwelt+Natur

Krähen-Know-how: Was der Haken bringt

Ihr raffiniertes Werkzeugdesign hat sie berühmt gemacht: Neukaledonienkrähen verpassen ihren Stocherstäben ein besonderes Merkmal – einen Haken. Was dieses Element tatsächlich bringt, haben Forscher nun erstmals genau erfasst. Der Haken ist demnach ein ausgesprochen effektives... mehr

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

ausdru|cken  〈V. t.; hat〉 1 zu Ende drucken, fertigdrucken 2 〈IT〉 Daten über einen Drucker ausgeben ... mehr

in|ju|rie|ren  〈V. t.; hat; Rechtsw.〉 beleidigen [<lat. iniuriare ... mehr

trans|ura|nisch  〈Adj.〉 im periodischen System der chemischen Elemente nach dem Uran stehend

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige