Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

bdw+ Forschperspektive

Wer braucht schon Männer?

forschpespektive_02.jpg
© Illustration: iStock.com/ilbusca, Bearbeitung: bdw

Der Marsch zur wissenschaftlichen Erkenntnis startet in aller Regel mit einer Beobachtung. Denn nur so lässt sich abschätzen, ob dahinter wissenschaftliche Fragen stecken, die genug realisierbares Erkenntnispotenzial versprechen, um durch gezielte Experimente gewinnbringend weiterverfolgt zu werden. Doch manchmal lassen sich Forscher auch durch Nicht-Beobachtungen auf solche „Erkenntnis-Märsche“ schicken. Oder genauer gesagt: durch die Beobachtung, dass etwas fehlt.

Ein schönes Beispiel bietet die Ordnung Bdelloida aus dem Stamm der Rädertierchen (Rotifera). Diese mikroskopisch kleinen Kriechtiere leben weltweit vor allem im Süßwasser, aber auch in feuchtem Moos oder nasser Erde. Was ihnen überall fehlt, sind Männer. Niemand hat bisher welche beobachten können –…

Weiterlesen mit bdw+
Jetzt 1 Monat GRATIS testen und Zugriff
auf alle Artikel des Magazins
bild der wissenschaft erhalten!
Angebot sichern
Sie sind bereits Abonnent von bdw+? Hier anmelden»
Sie sind bereits Abonnent des bdw-Printmagazins? Hier upgraden»
Anzeige
Anzeige

Videoportal zur deutschen Forschung

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Kel|to|lo|gie  〈f. 19; unz.〉 Lehre von den kelt. Sprachen u. Literaturen

g  I 〈n.; –, – od. –s; Mus.〉 Tonbezeichnung, Grundton der g–Moll–Tonleiter II 〈ohne Artikel〉 1 〈Mus.; Abk. für〉 g–Moll (Tonartbez.) … mehr

Ban|do|ni|on  〈n. 15; Mus.〉 = Bandoneon

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]