Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

bdw+ Kolumne|Hossenfelders Stichproben

Das Kosmologische Prinzip wackelt

hossenfelder_02.jpg
© Sabine Hossenfelder; Thomas Bethge – stock.adobe.com; photoshopsupply.com; Montage: bdw

Das Universum sieht überall ungefähr gleich aus. Das ist das sogenannte Kosmologische Prinzip, eine der Grundannahmen für unser derzeitiges Modell des Universums. Die Mathematik für dieses Modell, das häufig einfach das „Standardmodell der Kosmologie“ genannt wird, ist Einsteins Allgemeine Relativitätstheorie. Um diese Theorie anzuwenden, braucht man Annahmen zur Verteilung der Materie. Dazu ist das Kosmologische Prinzip wichtig, weil es uns sagt, dass Materie ungefähr gleichmäßig verteilt sein sollte.

Doch auf den ersten Blick scheint es falsch zu sein. Es ist ja viel mehr Materie unter unseren Füßen als über unserem Kopf, und auch mehr Materie in der Milchstraße

Weiterlesen mit bdw+
Jetzt 1 Monat GRATIS testen und Zugriff
auf alle Artikel des Magazins
bild der wissenschaft erhalten!
Angebot sichern
Sie sind bereits Abonnent von bdw+? Hier anmelden»
Sie sind bereits Abonnent des bdw-Printmagazins? Hier upgraden»
Anzeige

Gewinner des bdw-Neujahrsrätsels 2023 stehen fest

Wissensbücher 2022

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Iden|ti|täts|kri|se  〈f. 19; Psych.〉 Krise im Gefühl der eigenen Identität, im Selbstwertgefühl

Ger|fal|ke  〈m. 17; Zool.〉 bes. kräftiger Falke nord. Tundren u. Waldgebiete, oft als Jagdfalke eingesetzt: Falco rusticolus; Sy Gierfalke … mehr

Krätz|mil|be  〈f. 19; Zool.〉 Milbe, die die Krätze 2 verursacht: Acarus siro … mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
Anzeige