Welche Redewendung ist hier gesucht? - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Bilderrätsel

Welche Redewendung ist hier gesucht?

Walk_in_the_Zoological_Gardens,_by_Jacob_Philipp_Hackert_(1737–1807)._Berlin,_Bildarchiv_Preussischer_Kulturbesitz_(Archive_Of_The_National_Library)
AKG / De Agostini Picture Library

Im 18. Jahrhundert stellte man im Berliner Tiergarten (Gemälde von Jacob Philipp Hackert, 1737–1807) nahe dem Großen Stern Statuen antiker Gottheiten auf. Wer diese bestaunen wollte, musste einen langen Spaziergang aus der Stadt machen. Dieser Umstand führte – in Kombination mit dem Begriff, den der Volksmund für die Statuen prägte – zu einer Redewendung, die bis heute eine langwierige Unternehmung beschreibt. Wie lautet diese?

Berlin-Tiergarten,
Siegesallee;
Amateuraufnahme von P.A.Lebrun. (AKG / PAL / PB)

Wer am Wochenende „bis in die Puppen“ um die Häuser zieht, braucht eine gute Kondition. Diese benötigten wohl auch die Spaziergänger, die sich die Statuen am Großen Stern – von den Berlinern „Puppen“ genannt – anschauen wollten. Die Kunstwerke aus dem 18. Jahrhundert gingen verloren, doch als Kaiser Wilhelm II. seit 1895 entlang der Siegesallee Standbilder von Fürsten der brandenburgischen und preußischen Geschichte aufstellen ließ (links: Foto von 1913), wurden diese wieder als „Puppen“ bezeichnet.

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Ba|nau|se  〈m. 17; abwertend〉 Mensch ohne Sinn für Kunst u. Geistiges; →a. Kulturbanause ... mehr

Ubi|qui|tin  〈n. 11; Biochem.〉 Protein, das als Signalfaktor wirkt u. die kurzfristige Steuerung enzymatischer Reaktionen bewirkt [zu lat. ubique ... mehr

In|ter|vall  〈[–val] n. 11〉 1 Zwischenraum, Zwischenzeit, Abstand, Pause 2 〈Mus.〉 Höhenunterschied zw. zwei Tönen, die gleichzeitig od. nacheinander klingen ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige