Die tönende Socke - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Rätsel

Die tönende Socke

Illustration: Hubert Warter

Nach leichtem Druck mit der Hand fing der Papagei an zu krächzen. Bereits auf mehreren Messen hatte der ideenreiche Mann diese Papageienpuppe mit dem batteriebetriebenen Miniatur-Plattenspieler im Bauch angeboten. Aber niemand nahm Notiz von seinem Vogel.

Als das auch auf der Erfindermesse 1968 in Brüssel so blieb, hatte er die Nase voll von dem Unglückstier und beging eine Verzweiflungstat: Er bespielte die Mini-Schallplatte mit Gelächter und steckte sie statt in die Papageienpuppe in eine Socke. Und siehe da – jetzt blieben die Leute an seinem Stand stehen, quetschten die Socke und fanden das richtig lustig.

Allerdings zunächst nicht im Heimatland des Erfinders. Erst nachdem der das leicht modifizierte Ding in Japan zum Patent angemeldet und dort damit großen Anklang gefunden hatte, wurde das ­lachende Spielzeug einige Jahre später auch bei seinen Landsleuten zu einem beliebten Party-Gag.

Wer braucht so was eigentlich? Offensichtlich sehr viele Menschen, denn der Gesuchte wurde dadurch Millionär. Um originelle Einfälle war der heute Hochbetagte lebenslang nicht verlegen. Das hier beschriebene Objekt war allerdings das erfolgreichste unter seinen rund 1600 Erfindungen (darunter auch eingedoste Luft).

Wer war der Erfinder der tönenden Socke?

Anzeige

Lösung anzeigen
Haben Sie sich auch schon mal über ­einen „Lachsack“ krumm gelacht? Der Deutsche WALTER THIELE (geboren 1921) ist sein Erfinder. Weil seine ursprüngliche Idee – Papageienpuppen mit Krächz-Schallplatte im Bauch – kein Interesse beim Publikum fand, versuchte er es mit einem Umbau: Er bespielte eine Schallplatte mit Gelächter und stopfte sie in eine Socke. Das fanden die Leute lustig. Nach Optimierung der Lachsalve und einer Mutation von der Socke zum Sack wurde daraus ein Welterfolg.
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Begünstigte eine Polwanderung die Eiszeit?

Verschiebung der Erdachse brachte Grönland und Europa weiter nach Norden weiter

Gold schmilzt bei Raumtemperatur

Forscher beobachten völlig neues Phänomen beim Edelmetall weiter

Schimpansen haben doch echte Kulturen

Soziale Verhaltensunterschiede deuten auf kulturelles Lernen hin weiter

Kooperativer durch Ecstasy?

Drogen-Wirkstoff fördert Kooperationsbereitschaft weiter

Wissenschaftslexikon

Was|ser|nym|phe  〈f. 19; grch. Myth.〉 in Quelle, Teich, See od. Meer wohnende Nymphe

Kohl|scha|be  〈f. 19; Zool.〉 Kleinschmetterling, dessen Raupen auf der Unterseite von Kohlblättern leben u. diese zerfressen: Plutella maculipennis

bio|gra|phisch  〈Adj.〉 = biografisch

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige