Einfach weglassen - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Rätsel

Einfach weglassen

bdw0116Raetsel_Teaser6.jpg
Illustration: Hubert Warter
Der chinesische Philosoph Lao Zi hat es vor über 2500 Jahren klar gesehen: Was an einer Sache weggelassen wurde, ist oft das Ausschlaggebende. Im 11. Kapitel ­seines Hauptwerks „Dao De Jing“ kann man es nachlesen.

Hier ein Auszug: „Die Höhlung im Lehm dient als Gefäß, diese Leere macht das Gefäß brauchbar. Haben macht den Nutzen – Nicht-Haben macht die Brauchbarkeit.“

Die Kunst das Weglassens hat der hier Gesuchte geradezu perfektioniert. Vielfach wurde er für eine höchst erfolgreiche, weltweit verbreitete Technik ausgezeichnet, die so gut wie jeder Musik-Fan in der digitalen Welt schon genutzt hat (so mancher, ohne es zu wissen). Trotzdem beteuert der gelernte Elektrotechniker immer wieder, sein Baby habe viele Väter – er sei keineswegs als einziger hervorzuheben.

Das ist nicht nur Bescheidenheit, sondern kennzeichnend für die Art seines Arbeitens. Von Jugend an hat der glänzende Kommunikator es verstanden, Teams im Gespräch zu leiten und zu inspirieren – einst als junger Mann bei den Pfadfindern, heute als Chef eines deutschen Forschungsinstituts. „Austausch lohnt sich immer“, davon ist er zutiefst überzeugt.

Mehr wird nicht verraten, er ist einfach zu bekannt.

Anzeige

Um wenn geht es?

Die Auflösung finden Sie hier.

© wissenschaft.de
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Keine Haie mehr

In den meisten tropischen Korallenriffen fehlen inzwischen die Top-Prädatoren weiter

Neutrino-Signal gibt Rätsel auf

Stammt eine extrem energiereiche Spur im IceCube-Detektor von einem Tau-Teilchen? weiter

Beringstraße: Folgenreicher Klimawechsel?

Warmphase vor rund 14.000 Jahren könnte Vorfahren der Indianer nach Alaska getrieben haben weiter

Maschinenhirn diskutiert mit Mensch

Künstliche Intelligenz tritt erstmals öffentlich gegen Debattier-Experten an weiter

Wissenschaftslexikon

Kaf|tan  〈m. 1〉 1 aus dem Orient stammendes, langes, mantelartiges Obergewand, das über die Hüfte gegürtet wird 2 mantelartiges, geknöpftes Obergewand der orthodoxen Juden ... mehr

Gan|grä|ne  auch:  Gang|rä|ne  〈f. 19; Med.〉 = Gangrän ... mehr

Dä|mon  〈m.; –s, –mo|nen〉 1 〈Myth.〉 (meist) böser Geist, (böses) übermenschl. Wesen, Teufel 2 〈fig.〉 dem Menschen innewohnende unheimliche Kräfte ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige