Garantiert wanzenfrei - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Rätsel

Garantiert wanzenfrei

Illustration: Hubert Warter

Es gab Zeiten, da war Bettruhe fast obligatorisch mit Blutverlust verbunden – und mit juckenden Bissen und Stichen, die sich oft entzündeten. Aber damals waren die Lagerstätten nun mal mit Materialien wie Stroh oder Laub gestopft, was zwar Liegekomfort bot, aber auch trefflichen Unterschlupf für Ungeziefer aller Art.

Ende des 15. Jahrhunderts verfiel ein königlicher Hofpolsterer auf eine Idee: Wie wäre es, als Füllung ein Medium zu verwenden, das weder faulen noch schimmeln noch Plagegeister beherbergen konnte? Das war freilich leichter gesagt als getan. Es galt zum einen, das Dichtigkeitsproblem zu lösen – hierzu griff der Polsterer auf ein von Insekten geliefertes Naturmaterial zurück. Zum anderen bedurfte es einer Einlassvorrichtung für das Füllmedium, die zwar das Befüllen erlaubte, aber das Entweichen verhinderte.

Der gewitzte Handwerker kam ans Ziel. Seine neuartigen Schlafgelegenheiten waren sehr beliebt bei betuchten Adligen. Damit hatte er den Vorläufer einer flexiblen Liegeunterlage geschaffen, die seit der Erfindung von vulkanisiertem Gummi im 20. Jahrhundert fast in jedem Haushalt zu finden ist.

Wie heißt die heute weltweit verbreitete und meist bei Freizeitvergnügungen verwendete Unterlage, bei deren Erfindung gierige Blutsauger Pate gestanden haben?

Lösung anzeigen
Hier musste ausnahmsweise ein Objekt erraten werden: die LUFTMATRATZE. Denn der Name des Erfinders, Guillaume Dujardin, ist selbst in Fachdatenbanken nur schwer aufzutreiben – es wäre unfair gewesen, Sie danach suchen zu lassen. Dujardin war um 1480 Polsterer am Hof des französischen Königs Louis XI. Gegen das Wanzenproblem in den Schlafstätten erdachte der Handwerker eine luftgefüllte Matratze aus gewachstem Segeltuch mit Ventilen zum Aufblasen, damals als „Windbett“ bezeichnet.
Anzeige
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Skurril: Gottesanbeterin fängt Fische

Fangschrecke macht Jagd auf Guppys weiter

Eine ganz persönliche "Wolke"

Uns umgebende Organismen und Chemikalien sind so einzigartig wie ein Fingerabdruck weiter

Narkolepsie: Rätsel der Schlafkrankheit gelöst

Autoreaktive T-Zellen greifen Neuronen im Hypothalamus an weiter

Gab es eine dritte Magellansche Wolke?

Verkehrtherum kreisende Sterne könnten aus "geschluckter" dritter Zwerggalaxie stammen weiter

Wissenschaftslexikon

Ver|mi|cu|lit  〈[vr–] n. 11; Min.〉 durch Verwitterung von Glimmern entstehendes Tonmineral, das aufgrund seiner hohen Absorptionsfähigkeit auch als Wärmeisoliermaterial eingesetzt wird [zu lat. vermiculus ... mehr

Char|ge 2  〈[ar] f. 19; Theat.〉 kleine, aber ausgeprägte Charakterrolle, die übertreibend dargestellt wird [frz., ”Übertreibung“]

Nie|ren|ver|sa|gen  〈n. 14; unz.; Med.〉 das Versagen der Nierenfunktion ● an ~ sterben

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige